Hochwasserkatastrophe: Antworten zu den häufigsten Fragen

Land hat Hotline und Service-Mail-Adresse für Unternehmen eingerichtet

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau hat für die vom Hochwasser betroffenen Unternehmen eine Service-Hotline und eine Service-E-Mail-Adresse eingerichtet:

Telefon: 06131/16-5110

E-Mail: Unternehmenshilfe-Hochwasser(at)mwvlw.rlp.de

Hotline und Vermittlungsportal des BWV Rheinland-Nassau

Viele Landwirte und Winzer sind bereit, ihren Berufskollegen mit Technik, Futter oder Produktionsmitteln unbürokratisch und schnell zu helfen. Um die Angebote und Nachfragen koordinieren zu können, betreibt der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau ein Vermittlungsportal. Per Telefonkontakt mit den Kreisgeschäftsstellen des Verbandes können Hilfsangebote in das Portal eingestellt werden.
Hilfesuchende können per Anruf diese Hilfen erhalten.

Hier geht es zur Seite des BWV.


Zusätzlich hat der BWV nun eine Hotline eingerichtet, über die die Kreisgeschäftsstellen unterstützt werden.


Telefon-Hotline Katastrophenhilfe für Landwirte und Winzer:
0261/9885-1234

hochwasser@lwk-rlp.de

hochwasser@lwk-rlp.de: Unter dieser E-Mail-Adresse erfasst die Landwirtschaftskammer zentral alle Anfragen, Mitteilungen und Angebote rund um die Hochwasserkatastrophe. Dabei steht die LWK im engen Austausch mit dem Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V., wo alle Informationen zusammenlaufen.

Ihr Ansprechpartner bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz:

Heiko Schmitt, Telefon: 0671/793-177

Wo kann ich mich um finanzielle Soforthilfe bemühen?

Die Landesregierung hat 50 Millionen für die Katastrophenhilfe bereitgestellt, um Straßen Brücken, Schulen und Kitas schnellstmöglich wieder instand zu setzen. Im Krisenkabinett wurden Soforthilfen bis zu maximal 3500 Euro pro Haushalt beschlossen. Diese sollen ohne Bedürftigkeitsprüfung schnellstmöglich über die Kreisverwaltungen ausgezahlt werden. Dafür werden die Landkreise unmittelbar Abschlagszahlungen vom Land erhalten.

Ob es Sonderregelungen für landwirtschaftliche Betriebe geben wird, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest. Die Informationen werden fortlaufend aktualisiert.

Hier der Link zur Seite der Landesregierung.

 

 

Wer hilft mir bei der Schadensfeststellung?

Das Fachpersonal der Landwirtschaftskammer steht allen Betroffenen zur Seite.

Ansprechpartner:

Link zum Sachverständigenwesen

(Jan-Hendrik Müller, Telefon 0671/793-120)

Link zur betriebswirtschaftlichen Beratung

(Nils Töpperwien, Telefon 0671/793-811)

An wen kann ich mich wenden, wenn ich vor Ort helfen möchte?

Hilfsangebote für in Not geratene landwirtschaftliche Betriebe können den jeweiligen Kreisgeschäftsstellen des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau gemeldet werden. Diese werden dann umgehend an die betroffenen Kreise weitergemeldet.

Wer koordiniert die Sachspenden?

Zahlreiche Lager in der Region sind derzeit überfüllt. Um eine zielgerichtete Akquise und Verteilung der Sachspenden zu erreichen, koordiniert der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V. zentral alle eingehenden Angebote. Auch die Landwirtschaftskammer sammelt die Anfragen und gibt sie direkt an den BWV weiter.

Auf welches Konto kann ich Geld spenden?

 

Der Bäuerliche Hilfsfonds für den Bereich des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V. im nördlichen Teil von Rheinland-Pfalz hilft Bauern- und Winzerfamilien, die aufgrund außergewöhnlicher Umstände, insbesondere aufgrund von Naturkatastrophen, schnelle und unbürokratische Hilfe benötigen. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau trägt die Personal- und Sachkosten des im Jahr 2002 gegründeten Fonds, der ausschließlich Menschen in Not unmittelbar hilft. Jeder Euro kommt somit direkt den Bauern- und Winzerfamilien der Katastrophengebiete zugute. Die Entscheidungen über die zu gewährenden Unterstützungen der Bauern- und Winzerfamilien trifft ein eigens dafür berufenes Gremium.

Spendenkonto des Bäuerlichen Hilfsfonds
Stichwort "Starkregenkatastrophe"
IBAN-Nummer DE46 5776 1591 0124 0807 01
bei der Volksbank RheinAhrEifel

Spendenquittungen können ausgestellt werden. Achten Sie bitte auf den vollständigen Namen und die Adresse.

News-Blog zum Hochwasser

Zerstörte Rebfläche an der Ahr

Unmittelbar nach der verheerenden Flutwelle an der Ahr, bereits am 16. Juli, war es offensichtlich: Die Winzer in den betroffenen Regionen sind nicht mehr in der Lage, die dringend anstehenden Pflanzenschutzmaßnahmen in den nicht zerstörten Rebflächen des Weinbaugebietes selbst durchzuführen, um die Ernte 2021 zu retten.

Weiterlesen
Traktor beim Hochwasser

Infolge des Hochwassers helfende Unternehmen sind nicht von allen formellen Anforderungen befreit. Um sich auf öffentliche Aufträge bewerben zu können, kann die Vorlage einer Unbedenklichkeitsbescheinigung der zuständigen Berufsgenossenschaft erforderlich sein, informiert die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG).

Weiterlesen
Vom Hochwasser zerstörtes Haus

Für viele Versicherte der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) hat sich nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli das Leben noch längst nicht normalisiert. Der Vorstand der SVLFG hat deshalb für die betroffenen Mitglieder weitergehende solidarische Hilfen beschlossen.

Weiterlesen