Siegerweine 2019 © LWK RLP

© LWK RLP

Aktuelles
  • Säuerung von Most und Wein des Jahrgangs 2020 wird zugelassen >>>
  • Land erhöht Fördersätze zur Umstrukturierung um 20 Prozent >>>
  • Die Staatsehrenpreis- und Ehrenpreisträger 2019 aus den Anbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen >>>
  • Den Betrieb des Monats finden Sie hier >>>
  • Den Wein der Woche finden Sie hier >>>
  • Weininformationsportal (WIP) - Schon registriert? Im Rahmen des E-Government ermöglicht die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz einen Online-Zugriff per Internet auf die Daten eines Betriebes.
Meldetermine

1. bis 30. September:

  • Förderantrag "Umstrukturierung von Rebflächen" Teil 1 (Herbstantrag)

bis 31. Dezember:

  • Förderantrag "Umstrukturierung von Rebflächen" - Fertigstellungsmeldung (Zahlung zum 30. April 2021)

bis 31. Dezember:

  • Sofern noch im Betrieb vorhandene Wiederbepflanzungsrechte (entstanden durch Rodungen vor dem 2016) genutzt werden sollen, muss bis Ende des Jahres ein Umwandlungsantrag gestellt werden, ansonsten verfallen diese.


Antrag auf Gewährung einer Beihilfe für Umstrukturierungsmaßnahmen nach der gemeinsamen Agrarmarktordnung im Weinsektor

  • Die Termine hierzu finden Sie hier >>>

 

 

 

Rheinland-Pfalz - das Weinland Nr. 1 in Deutschland

In Rheinland-Pfalz wird auf rd. 64.000 Hektar (ha) bestockter Rebfläche Weinbau betrieben, 43.000 ha Weißweinsorten, 21.000 ha Rotweinsorten. Die Zahl der in der Weinbaukartei eingetragenen Weinbaubetriebe liegt bei 10.500. Jedes Jahr werden hier rd. 6 Mio. hl Weinmost geerntet. Mit 65 % der Gesamtrebfläche, 48 % aller Weinbaubetriebe, rd. 65 % des erzeugten Weins in Deutschland und rd. 90 % Anteil am deutschen Weinexport ist Rheinland-Pfalz mit seinen sechs Anbaugebieten Ahr, Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen eindeutig deutsches Weinland Nr. 1.
Zur Qualitätsweinprüfung der Landwirtschaftskammer stellen jährlich über 6.000 Betriebe mehr als 5 Mio. hl Wein an. Davon entfallen rd. 64 % auf die Weinhandelskellereien, 10 % auf die Erzeugergemeinschaften und 26 % auf die selbstvermarktenden Weinbaubetriebe. Zur Wein- und Sektprämierung der Landwirtschaftskammer werden jedes Jahr mehr als 18.000 Qualitätsweine und Sekte angestellt. Davon werden regelmäßig zwischen 70 und 80 % mit einer Kammerpreismünze in Gold, Silber oder Bronze ausgezeichnet. Die 1998 eingeführte Edelbrandprämierung hat sich etabliert. Jährlich werden über 800 Edelbrände zur Prämierung angestellt. Neben der Qualitätsweinprüfung und der Prämierung erfüllt die Landwirtschaftskammer eine ganze Reihe wichtiger Funktionen und Aufgaben für den rheinland-pfälzischen Weinbau. Alle Informationen dazu sind auf diesen Seiten abrufbar. 

Nach oben