Landesverband der Schafhalter / Ziegenhalter und Züchter Rheinland-Pfalz

Tolle Besucherresonanz auf der Neumühle - Ziegen und Schafe waren sehr gefragt.

Am 03. Juli 2016, zum „Tag der offenen Tür“ auf dem Hofgut Neumühle, LVAV Münchweiler, konnte sich der Landesverband der Schafhalter/Ziegenhalter und Züchter Rheinland-Pfalz mit einer Jungziegen- und Dorperschafschau sowie einer Rassendemonstration den zahlreichen Besuchern präsentieren.

Jungziegenbewertung

In diesem Jahr stellten acht Ziegenzüchter insgesamt 40 Jungtiere der Rassen Weiße Deutsche Edelziege (WDE), Thüringer Wald Ziege (TWZ), Anglo Nubier Ziege (ANZ), Tauernschecke (TAU)  und Burenziege (BUZ) zur Eintragung in das Zuchtbuch vor.

Uwe Baldes aus Keidelheim präsentierte erneut beste zwei- und einjährige WDE. „Zita II“, eine zweijährige Ziege, bestach durch einen enormen Rahmen, guter Oberlinie und einem volumigen Euter. Bewertet wurde diese Ziege mit der Note 9 im Rahmen, 8 in der Form und 8 im Euter. Die einjährige „Dunja“ überzeugte ebenfalls in allen drei Kriterien und errang den Ia-Platz.

Sehr schöne TWZ zeigte der Holzfelder Ziegenhof aus Boppard. Beeindruckend elegant präsentierte sich die zweijährige Ziege „Maja“ mit gutem Rahmen, bester Form und einem sehr fülligen Euter (R:9, F:8, E:8).

Petra Kunz, Schindhard, stellte drei sehr schöne ANZ vor. Hier überzeugte mit der Kat.-Nr. 13 die Ziege „Oak Valley Manuela“ mit viel Harmonie und Ausgeglichenheit.

Fast seinen ganzen Ziegenbestand der doch seltenen Rasse TAU stellte Michael Gras aus Schwedelbach zur Schau. Hier bestach die zweijährige, lebhafte und schön gezeichnete Jungziege „Mia“.

Vier Burenziegenzüchter beteiligten sich in diesem Jahr mit nur einer geringen Anzahl an Jungziegen, welche in vier Altersklassen rangiert wurden. In der ältesten Klasse bestach mit der Kat.-Nr. 20 eine 1 ½ jährige Ziege aus der Zucht Neubrech, Guldental. Den Ia-Platz der zweiten Altersklasse errang die Kat.-Nr. 21, eine sehr feste und trockene Jungziege aus der Zucht Von der Weiden. Andreas Deurer aus Bendorf zeigte ebenfalls sehr harmonische und schöne Tiere der dritten Altersklasse, wobei „Pam“, Kat.-Nr. 25, die Ia-Ziege wurde.

In der jüngsten Klasse konnte sich die 14 Monate alte Jungziege aus der Zucht von Andrea von der Weiden unangefochten auf den Ia-Platz schieben. Sie überzeugte außerdem im Wettbewerb der Ia-Tiere und konnte als Gesamtsiegerziege der Buren den Heimweg in die Pfalz antreten. Auch die Zuchtstätte Tierhalter GbR Schmitt aus Macken präsentierte drei typvolle Burenjungziegen.

Dorperjungschafe

Alle drei Dorperschafzüchter zeigten beste Jungschafe dieser Rasse. Die Zuchten Hack/ Sellerich, Eckes/Genheim und Neubrech/Guldental, stellten jeweils in einer Klasse ein Ia-Tier. Zur Gesamtsiegerin kürte die Bewertungskommission das sehr typvolle, bestens bemuskelte Ia-Schaf aus der ZG Nahe Dorper, Neubrech.

Schafrassendemo und Border-Collie-Vorführung

Am alten Kuhstall bzw. dem neuen Schafstall auf dem Gelände Hofgut Neumühle, zeigten verschiedene Züchter aus der Region sehr schöne Kollektionen der Rassen Suffolk, Rhönschaf, Shropshire, Graue gehörnte Heidschnucke, Waldschaf, Walliser Schwarznasenschaf sowie die sich bestens präsentierenden Merinolandschafe der Lehr- und Versuchsanstalt Hofgut Neumühle. Mehrmalige Border-Collie-Vorführungen von German Braun, Römerberg, fachkommentiert von Klaus Knobloch/LWK RP Kaiserslautern, zogen immer wieder viele Besucher an.

Rainer Wulff,

Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>