Beste Erzeuger im Saalbau in Neustadt ausgezeichnet

Landesweit haben im zurückliegenden Prämierungsjahr 1.242 Betriebe mit 16.841 Erzeugnissen an der Landesprämierung für Wein und Sekt teilgenommen. Der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Norbert Schindler, und der Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Andy Becht, zeichneten nun die erfolgreichsten pfälzischen Teilnehmer des Wettbewerbs heute im Saalbau in Neustadt aus. Mit der Verleihung der Staatsehren- und Ehrenpreise, den bedeutendsten Auszeichnungen des Landes Rheinland-Pfalz, endet das Prämierungsjahr 2017/18.

Vergeben wurden fünf Große Staatsehrenpreise sowie 19 Staatsehrenpreise des Landes Rheinland-Pfalz und 15 Ehrenpreise der Städte und Landkreise, Kammern und Verbände. „Damit bleibt die Landesprämierung der bedeutendste Qualitätswettbewerb für Wein und Sekt in Deutschlands Weinland Nummer eins“, betonte Kammerpräsident Schindler. „Die Kammerpreismünze auf der Flasche hat die Funktion eines einprägsamen Markenzeichens, mit dem der Verbraucher objektiv geprüfte Qualität verbindet.“ Für Winzer und Kellereien stelle die Teilnahme an der Landesprämierung eine Standortbestimmung und unmittelbare Vermarktungshilfe dar. „Wir freuen uns über jeden Erzeuger, der sich dem Wettbewerb stellt, und sind stolz auf die hohe Qualität der Weine und Sekte aus Rheinland-Pfalz“, so Schindler.
Aus den sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten hatten die Winzerinnen und Winzer ihre besten Erzeugnisse ins Rennen um Gold, Silber und Bronze geschickt. Aus der Pfalz nahmen 360 Betriebe mit 6.825 Weinen und Sekten teil.

Hervorragendes Tourismusmarketing
„Die Weinprämierung der Landwirtschaftskammer macht deutlich: Die Pfalz bringt hervorragende Weine hervor“, sagte Staatssekretär Andy Becht und dankte allen Teilnehmern, die sich dem Wettbewerb gestellt haben. „Dass die Winzerinnen und Winzer ihr Handwerk bestens verstehen, das schmeckt an. Aber sie leisten noch mehr: Mit ihren ausgezeichneten Weinen betreiben sie hervorragendes Tourismusmarketing. Jeder kommt gerne dorthin, wo es exzellenten Wein gibt. Und dort, wo der Wein wächst, bringen die Weinberge Kulturlandschaften hervor, die in dieser Form einmalig sind.“ Die heute ausgezeichneten Weine seien hervorragende Botschafter – sie stünden für besten Genuss und einmalige Kulturlandschaften, sie stärkten Identität und lockten Touristen, so Becht.
Die rheinland-pfälzischen Erzeuger haben neunmal jährlich die Möglichkeit, ihre besten Produkte von einer unabhängigen Fachjury prüfen und bewerten zu lassen. Diese vergibt im Anschluss an eine verdeckte Probe Punkte und bei entsprechend hohen Punktzahlen die Medaillen in Gold, Silber und Bronze. Sie kennzeichnen dann in Form einer Plakette auf der Flasche den prämierten Wein. Die besten Betriebe unter den Teilnehmern der Landesprämierung werden mit Staatsehrenpreisen und Ehrenpreisen ausgezeichnet.

„Wein der Woche“ und „Betrieb des Monats“
Die Landwirtschaftskammer hat im vergangenen Jahr damit begonnen, die Landesprämierung beim Verbraucher bekannter zu machen. Einmal wöchentlich wird auf der Facebook-Seite „Landesprämierung für Wein und Sekt“ sowie auf den Internetseiten der Kammer ein „Wein der Woche“ vorgestellt. „Dabei handelt es sich um Weine, die zu einem Anstellungstermin der Landesprämierung die höchste Punktzahl in ihrem Anbaugebiet erhalten“, erklärte Kammerpräsident Schindler. Die Zusammenarbeit und die Resonanz der Winzer seien sehr positiv. Genau wie beim zweiten neuen Format, dem „Betrieb des Monats“. „Hier stellen wir einmal im Monat einen Betrieb aus den sechs Anbaugebieten vor, der an der Landesprämierung teilnimmt und entweder besonders erfolgreich ist, neue Wege in Ausbau und Vermarktung geht oder etwa besondere Events veranstaltet und innovative Ideen umsetzt“, informierte Schindler. Zur Veröffentlichung werden unterschiedliche Kanäle wie Internetseiten, Newsletter und Soziale Medien, aber auch Pressemitteilungen genutzt. Gerade mithilfe von Social Media wolle man neue Konsumenten erreichen. „Das ist eine Win-win-Situation. Denn es profitieren alle davon: Erzeuger, Verbraucher und die Kammer“, resümierte Präsident Schindler.

Die ausgezeichneten Betriebe sind im Flyer "Preisträger Prämierungsfeier Pfalz 2018" aufgelistet.

Fotos von der Veranstaltung stehen hier zum Download bereit.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>