Abdeckfolien sicher verankern

Alljährlich werden im Frühjahr von Felder im Land Planen und Folien, die kei­mende Pflanzen vor niedrigen Nachttemperaturen schützen und Sonne in vegetationsfördernde Wärme umwandeln, regelrecht vom Winde verweht.

Sie verfangen sich dann gelegentlich  in stromführenden Überlandleitungen.

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz ver­weist auch in dieesem Frühjahr auf die Gefahr, dass vom Wind aufgetriebene Planen, die sich um Stromleitungen wickeln, für großflächige Stromausfälle sorgen können. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder zum Teil erhebliche Störungen in der Stromversorgung, die durch Erdbeer- oder Spargelplanen an Stromleitungen verursacht wurden.

Solche Stromstörungen, so die Kammer, ziehen, sofern der Verursacher ermittelt wird, in der Regel Schadener­satzforderungen nach sich, mit denen der Betrieb konfrontiert wird, von dessen Feld die verirrte Plane stammt. Mir präventiven Sicherungsmaßnahmen kann dies am besten verhindert werden. Um Schäden und in der Folge Ersatzforderungen von Stromunternehmen zu vermeiden, empfiehlt die Kammer, Abdeckplanen immer sicher zu verankern, so dass sie auch bei starkem oder böi­gem Wind da bleiben, wo sie hingehören. Folien, die in Stromleitungen hängen, dürfen keinesfalls angefasst werden, da sie möglicherweise Strom leiten.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>