| Virus

Update ASP: Was jetzt in Rheinland-Pfalz gilt

Die Afrikanische Schweinepest (kurz: ASP) hat Rheinland-Pfalz erreicht. Bei einem der Wildschweine, das am 6. Juli in Gimbsheim im Landkreis Alzey-Worms gefunden wurde, ist auch die Bestätigungsuntersuchung des Friedrich-Loeffler-Instituts positiv. Welche Regelungen gelten nun für die Landwirtschaft in den jeweiligen Zonen?

Es ist nun wichtig zu wissen, welche Regeln für die Landwirtschaft in der Kernzone und der infizierte Zone jeweils gelten.

Diese Regelungen sind auf der Internetseite des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Pfalz Süd e.V.  ausführlich dokumentiert.

Die Karte mit der Kernzone und der infizierten Zone auf rheinland-pfälzischem Gebiet gibt's hier zum Download.

Hier das Sonderrundschreiben des BWV RLP Süd e.V. mit aktualisierter Lage vom 12. Juli.

Die Kreisverwaltung Alzey-Worms hatte unverzüglich die Ermittlungen zu den tot aufgefundenen Wildschweinen aufgenommen und bereits eine Expertenfachgruppe auf Kreisebene einberufen.
Derweil gibt es einen weiteren ASP-Verdachtsfall nach Erstuntersuchung durch das Landesuntersuchungsamt bei einem toten Wildschwein in Oppenheim aus dem Landkreis Mainz-Bingen. Damit wäre möglicherweise der zweite Landkreis in Rheinland-Pfalz betroffen. Der Landkreis lag bereits innerhalb der Restriktionszone nach den ersten ASP-Funden in Hessen. Innerhalb des Kreises wird ebenfalls nach Wildschweinkadavern mit ausgebildeten Suchhunden und Drohnen mit Wärmebildkameras gesucht. 

Hier die Karte mit der vollständigen Restriktionszone zum Download.

Aktuelle und weiterführende Informationen können Sie auch der Homepage der Landkreise sowie des Umweltministeriums entnehmen: 

https://www.kreis-alzey-worms.de/afrikanische-schweinepest 
https://mkuem.rlp.de/themen/tiere-und-tierwohl/tiergesundheit-tierseuchenbekaempfung/afrikanische-schweinepest-asp 


Die „ASP-Leitlinien“, C/2023/1504 Bekanntmachung der Kommission über die Leitlinien für die Prävention, Bekämpfung und Tilgung der Afrikanischen Schweinepest in der Union erhalten Sie ebenfalls hier zum Download.

Der Hessische Bauernverband bietet in diesem Zusammenhang eine Drohnenvermittlung an.

Weitere Infos gibt es unter folgenden Adressen:

www.bwv-rlp.de

www.bwv-net.de

www.llh.hessen.de

www.hessischerbauernverband.de
 

#Themen

Forsten, Tier

Teilen

Zurück