Züchtervereinigung Trier-Wittlich

Ehrung erfolgreicher Züchter anlässlich der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung der Züchtervereinigung Trier-Wittlich fand am 12. Februar im Leinenhof in Schweich statt.

Anlässlich dieser Veranstaltung gab es neben interessanten Fachvorträgen und des alljährlichen Geschäftsberichts wieder zahlreiche Ehrungen erfolgreicher Züchter der beiden Landkreise. Zunächst wurde die Veranstaltung durch den Vorsitzenden Jürgen Krämer eröffnet, indem alle Anwesenden, insbesondere die Ehrengäste, begrüßt wurden.

Leistungsdaten aus dem Geschäftsbericht 2019

Nach der Eröffnung präsentierte die Geschäftsführerin Nadine Hemmes (LWK Rlp) den Geschäfts- und Kassenbericht 2019. Die Zahl der Mitglieder der Züchtervereinigung Trier-Wittlich ist im letzten Jahr um neun Milchviehbetriebe auf 131 Betriebe, die der Milchleistungsprüfung beim Landeskontrollverband angeschlossen sind, gesunken. Die Zahl der Mitglieder mit Mutterkühen, die dem Fleischrinder Herdbuch Bonn angeschlossen sind, ist unverändert bei 28 geblieben. Von den 131 Milchviehbetrieben befinden sich 68 im Kreis Bernkastel-Wittlich und 63 im Kreis Trier-Saarburg. Sowohl die Betriebsgrößen als auch die durchschnittliche Milchleistung unterscheiden sich in den beiden Landkreisen erheblich. Werden im Kreis Wittlich im Schnitt 84 Kühe pro Betrieb gehalten, sind es im Kreis Trier nur 64. Neben der durchschnittlich kleineren Betriebsgröße lag die Milchleistung im Kreis Trier-Saarburg etwas niedriger als in Bernkastel-Wittlich, die mit einer Leistung von 8.482 kg Milch, bei 4,10 % Fett und 3,43 % Eiweiß, nur knapp unter dem Durchschnitt des gesamten Landeskontrollverbandes von 8.548 kg Milch, bei 4,12 % und 3,44 % Eiweiß lagen.

Neben den Leistungsdaten der Landkreise und des gesamten LKV-Gebiets erläuterte die Geschäftsführerin auch Erstbesamungszahlen, Vermarktungszahlen, Kuheinstufungszahlen und demonstrierte die höchsten Einzel- und Lebensleistungen einzelner Spitzentiere der verschiedenen Rassen. Dabei erreichten die Kühe der Rassen schwarzbunte und rotbunte Holsteins Jahresleistungen von 14.000 bis zu über 18.000 kg Milch, bei den Tieren der Rassen Fleckvieh und Braunvieh erreichten einzelne Kühe Leistungen zwischen knapp 11.000 und über 12.000 kg und auch einige Jerseykühe erzielten Jahresleistungen von z.T. weit über 7.000 kg. Außerdem standen im vergangen Jahr ganze 28 schwarzbunte und zwei rotbunte Holsteins, die mit einer Lebensleistung von über 100.000 kg Milch aufwarten konnten, in Betrieben aus der Züchtervereinigung Trier-Wittlich. An der Spitze die Kuh Tilly von der Zelder Agrar GbR in Wittlich mit einer Lebensleistung von sage und schreibe 140.139 kg Milch. Auch bei den Rassen Fleckvieh und Braunvieh gab es insgesamt sechs Tiere, die in ihrem Leben bereits rund 80.000 kg Milch und mehr gegeben haben. Bei der Rasse Jersey erreichten vier Tiere aus der Züchtervereinigung eine Lebensleistung von über 40.000 kg Milch und ein Tier sogar über 50.000 kg.

Mit erstaunlichen Herdendurchschnittsleistungen konnten auch 2019 einige Betriebe in den Kreisen Trier und Wittlich aufwarten. Allen voran mit einer Herdendurchschnittsleistung von 12.714 kg Milch mit 907 kg Fett & Eiweiß steht der Betrieb Manz GbR in Talling, der sich mit dieser hervorragenden Leistung nicht nur an die Spitze der Züchtervereinigung setzte. Die Manz GbR erzielte im vergangenen Jahr die höchste Milchleistung im gesamten Gebiet des Landeskontrollverbandes. Insgesamt erzielten fünf weitere Betriebe eine Leistung von über 800 kg Fett & Eiweiß bei einer durchschnittlichen Milchleistung von über 11.000 kg Milch. Zu diesen Betrieben gehören Helmut Schroeder in Eisenschmitt, Clemens Bisenius in Olk, Harald Schneider in Heidweiler, Stefan & Matthias Zens GbR in Musweiler und Schmitt Agrar GbR in Bausendorf.

Neue mit „EXCELLENT“ eingestufte Kühe

Die folgenden sechs Tiere erhielten im vergangenen Jahr bei der Kuheinstufung das Prädikat „EXCELLENT“, was bedeutet, dass die Tiere mit insgesamt mind. 90 Punkten bewertet wurden:

Kuh

Abstammung

Einstufung

Besitzer

Silke

Malvoy x Laurel

07/92-91-91-92/92

Kapellenhof Krämer GbR, Manderscheid

Black Lady

Lauthority x Samuelo

05/91-93-92-88/91

Harald Schneider, Heidweiler

EsH Esperanza

Goldboy x Igniter

05/90-90-91-91/91

David Engel, Hetzerath

ZS Mystery

Bradnick x Beacon

04/91-89-89-91/90

Stefan & Matthias Zens GbR, Musweiler

HHH Wilhelmine

Revival P x Talent

03/89-90-88-91/90

Axel Hemmes, Damflos

EsH Pink

Atwood x Sanchez

04/88-92-89-89/90

David Engel, Hetzerath

Veranstaltungen der Züchtervereinigung 2019

Anhand vieler Fotos wurden die züchterischen Veranstaltungen, an denen die Betriebe aus der Züchtervereinigung Trier-Wittlich teilnahmen, aus dem vergangen Jahr noch einmal Revue passieren lassen. Ende Februar 2019 fand die Züchterfahrt nach Niedersachsen statt. Dort wurden der Holsteinzuchtbetrieb Westrup & Koch GbR in Bissendorf und der Limousinzuchtbetrieb Dresemann in Tecklenburg besucht. In diesem Jahr führt die  Züchterfahrt am 04.03.2020 zunächst nach Runkel-Schadeck in Hessen auf einen Biobetrieb mit 145 Fleckviehkühen. Im Anschluss geht es weiter in den Rhein-Lahn Kreis zum Besuch eines Holsteinzuchtbetriebes in Bogel und eines Charolaiszüchers nach Eschbach. Es gab außerdem zwei Züchtertreffen auf Betrieben der Züchtervereinigung Trier-Wittlich. Anfang Juni fand das Züchtertreffen der Mutterkuhhalter auf dem Betrieb Jürgen Hein in Fisch statt. Ende Juli gab es dann das Züchtertreffen der Milchviehhalter auf dem Betrieb  Frank Tapprich in Vierherrenborn.

Tierschauen 2019

Anlässlich der Fleischrinderschau des Beda Markts in Fließem nahmen die Betriebe Thomas Pitsch aus Bruch (Limousin), Jürgen Hein aus Fisch (Fleckvieh Fleisch), Michael Hausen aus Hentern (Limousin), die JVA Wittlich, Maria Lautem aus Nittel-Köllig und Bernd Thielen aus Waldweiler (Charolais) teil. Außerdem beteiligten sich fünf Nachwuchszüchter am Bambinowettbewerb. Diese waren: Emil Zelder aus Wittlich, Louis und Hanna Baumgart aus Morbach, Eva Neises aus Welschbillig und Johannes Pitsch aus Bruch. An der Tierschau der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell beteiligten sich insgesamt 13 Betriebe aus der Züchtervereinigung mit über einem Dutzend schwarz-und rotbunten Holsteins, einigen Kühen der Rasse Fleckvieh und es wurde eine Rassedemonstration von Limousin und Charolais Mutterkühen gezeigt. Der Titel Miss Hochwald 2019 ging im letzten Jahr an ZS Fergie von der Zens GbR aus Musweiler. Ende Oktober fand dann die Verbandsschau der Rinder-Union West in Hamm (Westfalen) statt. Auch an dieser Veranstaltung war die Beteiligung der Betriebe aus den beiden Landkreisen Trier-Saarburg und Bernkastel-Wittlich erfreulich hoch. Es durften insgesamt sechs Betriebe (David Engel aus Hetzerath, Kapellenhof Krämer aus Manderscheid, Axel Hemmes aus Damflos, Willems & Wollscheid GbR aus Lampaden, Norbert Zehren aus Kirf-Beuren und Stefan & Matthias Zens aus Musweiler) neun hochwertige Zuchttiere auf Verbandsebene präsentieren. Die Ergebnisse in Hamm konnten sich mit drei 1a und zwei 1b Platzierungen durchaus sehen lassen. Außerdem holte ZS Fergie von Stefan & Matthias Zens aus Musweiler den Titel der Reservesiegerin jung und Bea mit ihren drei Kälbern von der Willems & Wollscheid GbR aus Lampaden den Titel Siegerin der Rasse Fleckvieh.

Kassenbericht

Abschließend präsentierte die Geschäftsführerin Nadine Hemmes den Kassenbericht aus 2019. Die beiden Kassenprüfer Peter Follmann aus Dodenburg und Frank Tapprich aus Vierherrenborn bestätigten die Vollständigkeit aller Belege und Eintragungen im Kassenbuch sowie die Richtigkeit der Kassenführung. Die Entlastung für Vorstand und Geschäftsführung erfolgte einstimmig. Die beiden Kassenprüfer wurden für das Jahr 2020 einstimmig wiedergewählt.

Ehrungen erfolgreicher Züchter

Zur Ehrung besonderer Leistungen in der Tierhaltung und Zucht wurden von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz vier Zuchtbetriebe mit Kammerpreismünzen (KPM) in silber und bronze ausgezeichnet. Harald Schneider würdigte mit einigen Worten des Dankes und der Anerkennung die gute Arbeit der Landwirte. Am Anschluss überreichten er und Manfred Zelder aus dem Ehrenamt der Landwirtschaftskammer die Auszeichnungen an die folgenden Betriebe:

Kammerpreismünzen der LWK Rlp

Betrieb

Auszeichnung

Harald Schneider, Heidweiler

KPM silber

Kapellenhof Krämer, Manderscheid

KPM bronze

Frank Tapprich, Vierherrenborn

KPM bronze

Martin Adam, Adam Agrar, Morbach

KPM bronze

Der Vorsitzende der Züchtervereinigung Eifel Alfred Bormann würdigte anschließend ebenfalls die hervorragende Arbeit der Betriebe und überreichte zusammen mit Uwe Müller von der RUW Ehrenurkunden für Spitzenkühe, die im letzten Jahr eine Lebensleistung von 100.000 kg Milch erreichten. Ausgezeichnet wurden:

Auszeichnung der neuen 100.000 kg Kühe durch die Rinder-Union West eG

Betrieb

Kuh

Adam Agrar GbR, Morbach

Christa

Ambrosius Agrar GbR, Laufeld

Caecilia

Jürgen Hayer, Niederscheidweiler

St.-Nr. 413

Manz GbR, Talling

Rosabella

Manz GbR, Talling

Bunte

Manz GbR, Talling

Arena

Harald Schneider, Heidweiler

Lady

Helmut Schroeder, Eisenschmitt

Fee

Thomas & Vera Steinmetz, Malborn-Thiergarten

Tuffi

Gebr. Weber GbR, Pantenburg

Gerti

Stefan & Matthias Zens GbR, Musweiler

ZS Engima

Zusätzlich erhielt der Betrieb Willems & Wollscheid GbR aus Lampaden eine Auszeichnung der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen für besondere Schauerfolge. Den Betrieben David Engel aus Hetzerath und Stefan & Matthias Zens aus Musweiler wurden ebenfalls für besondere Schauerfolge Auszeichnungen des Bundesverbandes Rind und Schwein verliehen. 

Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten und weiterhin viel Erfolg in der Zucht!

 

Interessante Betriebsvorstellungen und Fachvorträge

Zum Abschluss des Programms stellte Martin Becker aus Manderscheid den Berufskollegen seinen Betrieb Vulkaneifelhof in Manderscheid anhand einiger Fotos vor. Der Vulkaneifelhof ist ein Milchviehbetrieb mit ca. 50 Kühen und Nachzucht und bewirtschaftet ca. 85 ha Fläche. Eine Besonderheit des Betriebes ist die Direktvermarktung. Familie Becker bietet rund um die Uhr an Automaten frische Milch, Kaffee to go, Snacks und Kaltgetränke sowie eigens produziertes Bauernhofeis an. Außerdem stehen auf dem Hof zwei Ferienwohnungen für Gäste zur Verfügung. Der Betrieb ist online unter folgendem Link zu finden: http://www.vulkaneifelhof.de/  

Martin Becker lädt anlässlich des „Hoftreffs“ ein den Betrieb zu besichtigen und sich von den Gegebenheiten, die er anschaulich demonstrierte, selbst zu überzeugen.

Als Gastreferenten des Abends waren Marianne & Christian Lis-Vaessen von dem luxemburgischen Zuchtbetrieb Lisleck Holsteins eingeladen. Der Betrieb von Familie Lis-Vaessen beherbergt gut 600 Tiere, ca. 260 davon melkende Kühe. Sie bewirtschaften eine Fläche von 270ha mit Grünland, Mais und Getreide. Mit ihrem durchdachten Konzept und dem strikten Management in Fütterung, Haltung und Zucht erreicht die Herde Leistungen von über 11.000 kg Milch mit sehr guten Inhaltsstoffen. Der Betrieb konnte bereits einige hochwertige Zuchttiere unter anderem an Besamungsorganisationen vermarkten. Durch den starken Einsatz von Embryotransfer, der in erster Linie durch die gelernte Tierärztin Marianne durchgeführt wird, werden sehr viele Nachkommen mit besonders hohen genomischen Zuchtwerten geboren. Der Zuchtbetrieb Lisleck Holsteins ist mit seinen Tieren auch bei nationalen und internationalen Tierschauen vertreten. Das Ehepaar unterstützte seine Ausführungen anschaulich anhand vieler Fotos und Grafiken. Christian & Marianne Lis-Vaessen hielten einen eindrucksvollen Fachvortrag über ihren Betrieb und ihre Philosophie zu Zucht und Management und rundeten damit das Programm des Abends ab.

Nadine Hemmes, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Nach oben