Aktivstall für ein artgerechtes Pferdeleben

Offenstall, Aktivstall, Paddocktrail - diese Stallmodelle dienen dazu, dem Pferd ein möglichst artgerechtes Leben zu bieten. Der Grundgedanke, einen hohen Bewegungsanreiz durch getrennte Funktionsbereiche zu schaffen, kommt den Lebensbedürfnissen der Pferde sehr entgegen. In unserer heutigen Kulturlandschaft ist dies so nicht mehr möglich.

Die Pferde können sich frei bewegen und werden durch die weitläufige Verteilung von Liegebereich, Heuraufen, Tränkestellen und Aktivitätsbereichen dazu animiert. Die Freiflächen oder Rundwege für die Pferde können abwechslungsreich gestaltet werden, z.B. mit unterschiedlichen Bodenausführungen, einem Sandwälzplatz, einer Wasserfurt, Wasserstellen, Heuraufen, Mineralsteinen, Baumstämmen, Steinwällen, Grüninseln und Steigungen. 

In einem Aktivstall leben die Pferde in Gruppenhaltung und sind so im ständigen Sozialkontakt mit ihren Artgenossen. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass für das Einzeltier gegenüber der Haltung in Gruppen unter natürlichen Bedingungen in der freien Wildbahn, Einschränkungen bestehen. Das Raumangebot und die damit verbundenen Möglichkeiten zum Ausweichen sind begrenzt. Die Gruppen werden von Menschen zusammengestellt und nicht von den Pferden frei gebildet. 

Arbeitswirtschaft

Das Ziel sollte eine optimierte Versorgung der Tiere mit Raufutter, Kraftfutter und einer ebensolchen Bewirtschaftung der Stallgebäude (Einstreu, Abäppeln) und Außenflächen sein. Dies erreicht man, durch Mechanisierung der Arbeitsabläufe und einer guten Erreichbarkeit der Flächen, Stallgebäude, Futterraufen, etc.. Eine Erreichbarkeit der Gebäude und Futterstellen von außen ist sinnvoll, ebenso eine nutzbare Breite der Verkehrswege und Rundläufe mit einem Hoftruck zum Bsp. zum Abäppeln der Flächen. 

Förderung im EFP-Programm

Für jede in Rheinland-Pfalz zu fördernde Stallanlage ist eine Prüfliste vorzulegen.

Förderfähig sind derzeit nur Mehrraumställe oder Einraumlaufställe, die einen direkten Zugang zum Auslauf anbieten. Damit wird den vorgenannten Ausführungen Rechnung getragen. Hier eine grobe Übersicht der Anforderungen an eine tierartgerechte Haltung der Pferde getrennt nach Basis- und Premiumförderung:

 

Förderung                                           Basissatz

Premiumsatz

Fressplatzbreite

Pferd

0,80 m

0,80 m

 

Pony

0,70 m

0,70 m

Fressplatztiefe

Pferd

2,80 m

2,80 m

 

Pony

2,50 m

2,50 m

Mindestliegefläche

Pferd

8,50 m²

11,00 m²

Mehrraumlaufstall

Pony

6,50 m²

8,50 m²

Mindestliegefläche

Pferd

12,0 m²

12,00 m²

Einraumlaufstall

Pony

9,0 m²

9,00 m²

Lichte

Pferd

2,70 m

2,70 m

Deckenhöhe

Pony

2,30 m

2,30 m

 

Weitere Vorgaben : 

  • Mindestens zwei Pferde je Gruppe
  • Auslauffläche bis zwei Pferde 150 m², für jedes weitere Pferd + 40 m²
  • Weideauslauffläche
    Basis: 300 m² für bis zu 5 Pferde, für jedes zusätzliche Pferd + 30 m²
    Premium:  mind. 0,3 ha je Pferd mit täglicher saisonaler Nutzung;
  • Tränken:
    Basis: für je 15 Tiere mind. zwei Tränken oder eine Trogtränke 

Eine detaillierte Beratung hierzu erhalten Sie bei den Bau- und Förderberatern der Landwirtschaftskammer RLP bei den jeweiligen Dienststellen.

Weitere Infos >>>

Lesen Sie den gesamten Artikel in nachfolgendem Dokument

Nach oben