Ziegenauktion von Butzbach - Gute Qualität bei verhaltenem Absatz

Anfang August fand die 14. Ziegenauktion der kooperierenden Ziegenzuchtverbände in der Reithalle von Butzbach statt.

Aufgetrieben wurden insgesamt 64 Ziegenböcke und Ziegen (siehe Tabelle 2). Die Burenböcke und die Milchziegenböcke wurden durch die vorher festgelegten Körkommissionen gekört und eingestuft!

Weiße Deutsche Edelziege (WDE)

Die 16 aufgetriebenen WDE-Böcke präsentierten sich bestens. Beide zwei- bis dreijährigen Böcke waren je mit der Note 8 in Rahmen und Form bewertet.  Lediglich der sehr rahmige, langgestreckte und harmonische Jährlingsbock Kat.-Nr. 2, von Gerlinde Jux-Straatmann aus Overath, erhielt einen Zuschlag und wird in einem hessischen Zuchtbetrieb zum Einsatz kommen. In der ersten Altersklasse der Jungböcke, Jahrgang 2014, setzte sich ein Bock, gezogen von Diedrich Steffens, Langgöns/HE,  auf den Ia-Platz. Dieser bestens entwickelte Bock, geb. am 06.01.2014, wog bereits 57 kg und erhielt die Bewertung Rahmen 8, Form 7. In der jüngeren Klasse rangierte die Kat.-Nr. 16, geb. am 02.03.2014, mit 48 kg Gewicht, gezogen von Holger Schmidt, Großefehn/NS, auf dem Ia-Platz. Von den 14 Jungböcken erhielten lediglich sieben Böcke einen Zuschlag. Drei wunderbare WDE-Jährlingsziegen mit bestem Rahmen und gutem Euter stellte Michael Moehling aus Karben-Rendel/HE vor. Zwei Ziegen hiervon werden in Schleswig-Holstein die Zuchtgrundlage verbessern.

Bunte Deutsche Edelziege (BDE)

Die bekannten BDE-Zuchten Sieverdingbeck/WF und Eidam/HE zeigten fünf bestens herausgebrachte BDE-Jungböcke. Den Ia-Bock stellte die ZG Sieverdingbeck mit der Kat.-Nr. 21. Dieser sehr typvolle und harmonische Bock wog 49 kg und erhielt jeweils die Note 8 in Rahmen und Form. Von fünf Böcken konnten vier abgesetzt werden. Drei wunderschöne Jungziegen kamen ebenfalls aus Westfalen. Hier gab es für die Kat.-Nr. 27 einen Zuschlag!

Thüringer Wald Ziege (TWZ)

In diesem Jahr war die Qualität der sieben TWZ-Böcke hervorragend. Mit Einbringung von frischem Blut englischer Toggenburger in die TWZ-Zucht wurden zwei F1-Böcke vom Holzfelder Ziegenhof aus RP angeboten! Den Ia-Bock stellte mit Kat.-Nr. 31 Marion Kämmerer, Niederroßla/TH. Von sieben Böcken fanden lediglich der Ia-Bock und ein Holzfelder Jungziegenbock einen Käufer. Die einzige TWZ-Jungziege konnte zu einem Preis von 250,- € versteigert werden.

Burenziege (BUZ)

Mit 23 aufgetriebenen Burenböcken und sechs weiblichen Tieren war die Anzahl der Buren sehr hoch. Die älteste Klasse Böcke, geb. vom 10.01.2013 bis 14.07.2014, war stark besetzt. Den Ia-Platz belegte „Basti“, Kat.-Nr. 42, vorgestgellt von Theo Grünberg, Goßwitz/TH. Die ausgeglichene mittlere Altersklasse Böcke, geb. vom 13.10. – 17.12.2013, war mit sieben Böcken belegt. Mit 58 kg Gewicht rangierte der Bock Kat.-Nr. 49 aus der Zucht von Günther Opificius, Reichelsheim/HE auf dem Ia-Platz, dicht gefolgt von einem harmonischen Ib-Bock, Kat.-Nr. 53, der zwei Monate jünger war und 54 kg wog, aus der Zucht von Klaus Müller, Rammelsbach/RP. Die jüngste Klasse dominierte durch Böcke von Dietmar Stoll, Lich/HE. Ia-Bock wurde die Kat.-Nr. 57, ein 59 kg schwerer, korrekter und knochenstarker Jungbock, bewertet mit der Note 9 im Rahmen und jeweils 8 in Form und Bemuskelung. Siegerbock wurde die Kat.-Nr. 49 von Opificius und Reservesieger die Kat.-Nr. 57 von Stoll. Von den 23 aufgetriebenen Böcken fanden lediglich 10 beste Böcke zum Durchschnittspreis von 505,- € einen Käufer. Im Gegensatz zu sonstigen Jahren, konnte von den sechs Burenjungziegen nur eine verkauft werden.

<media 98679 - - "TEXT, Prämierungsübersicht - Verkaufstabelle, Prämierungsübersicht_-_Verkaufstabelle.pdf, 260 KB">Prämierungstabelle / Verkaufsübersicht</media>

Bei einer Auftriebszahl von 64 Tieren und einem Verkauf von 29 Böcken und Ziegen wurde lediglich eine Verkaufsquote von 45% erzielt. Sowohl bei den WDE-Böcken als auch bei den BUZ-Böcken lag die Auftriebszahl zu hoch! Eine höhere Verkaufsquote kann nur dann erzielt werden, wenn sich die Züchter aktiver am Marktgeschehen mit einbringen !

Rainer Wulff, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>