Wertschätzung für gereifte Weine

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz wird an der Dienststelle Neustadt an der Weinstraße das Modellprojekt "Verkostung gereifter Weine" durchführen.

Ziel ist es Erfahrungen zu sammeln, ob zum einen das Thema gereifte Weine ein weiterer Aspekt in der Landesprämierung sein kann und ob zum anderen überhaupt noch Bestände solcher Weine im Portfolio der Betriebe geführt sind.

Anlass für das Versuchsvorhaben, das zunächst nur im Anbaugebiet Pfalz durchgeführt wird, ist die Tatsache, dass insbesondere hochwertige Weine häufig für eine längere Lagerung und Reife vorgesehen und entsprechend ausgebaut werden. Der Frage, ob für diese Weine ein auf sie zugeschnittener Bereich innerhalb der Landesprämierung und ihrer Bestimmungen geschaffen werden sollte, damit gereiften Weinen eine adäquate Wertschätzung zuteil wird, will die Kammer jetzt nachgehen.

Sie ruft dazu jetzt alle an der Prämierung teilnehmenden Betriebe aus der Pfalz auf, für die Verkostung zwei Probeflaschen Wein der Jahrgänge zwischen 2000 und 2008, von denen der Bestand im Betrieb noch mindestens 100 Liter beträgt, bis spätestens 30. November im Weinbauamt Neustadt an der Weinstraße abzugeben. Eine Teilnahmegebühr fällt nicht an. Die Prüfung und Bewertung der Weine erfolgt dann nach den bei der Landesprämierung angewandten Regeln, und die anstellenden Betriebe werden über das Verkostungsergebnis informiert.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>