Vorbereitung auf die Landwirtschaftsmeisterprüfung

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz plant gemeinsam mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel die Durchführung eines Vorbereitungslehrgangs auf die Landwirtschaftsmeisterprüfung.

Die Seminare sind für die Winterhalbjahre 2021/2022 sowie schwerpunktmäßig 2022/2023 vorgesehen. Der Unterricht soll überwiegend in Koblenz und Montabaur erfolgen. Die Unterrichtseinheiten werden teilweise in Blockform angeboten und bereiten auf die Meisterprüfung 2024 vor.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden als Unternehmer, Fach- und Führungskraft sowie Ausbilder qualifiziert. Auf dem „Stundenplan“ stehen beispielsweise Produktions- und Verfahrenstechniken. Die Bereiche Ackerbau/Grünland/Viehhaltung sowie die Vorbereitung auf das Arbeitsprojekt werden gemeinsam unterrichtet, ergänzt durch Projekttage und Exkursionen zu landwirtschaftlichen Betrieben.
Im Bereich Tierproduktion ist ein einwöchiger Lehrgang an der Lehr- und Versuchsanstalt für Viehhaltung – Hofgut Neumühle – geplant. Darüber hinaus soll ein weiterer einwöchiger Lehrgang, je nach gewähltem Schwerpunkt in Rindvieh- oder Schweinehaltung getrennt, stattfinden. Weiterhin werden Themen wie Berufsausbildung und Mitarbeiterführung, Betriebs- und Unternehmensführung, Agrarpolitik, Marktwirtschaft, Agrarrecht und Versicherungswesen behandelt. Übungstage für die Vorbereitung auf die Unterweisungsprüfung, die Fallstudienprüfung und die betriebswirtschaftlichen Prüfungen erfolgen nach Absprache.
Die Gebühren für den Vorbereitungslehrgang betragen 3.200 Euro. Hinzu kommen sonstige Kosten (vor allem für Unterbringung und Verpflegung) von rund 1.000 Euro.

Es bestehen mehrere Fördermöglichkeiten für die Fortbildung zum Landwirtschaftsmeister/zur Landwirtschaftsmeisterin. Die Teilnehmenden werden gebeten, sich entsprechend zu informieren. Wichtige Fördermöglichkeiten sind etwa Aufstiegs-BAföG (Meister-BAföG), Aufstiegsbonus, Weiterbildungsstipendium (Begabtenförderung) und Bildungsfreistellung. Zur Landwirtschaftsmeisterprüfung ist zugelassen, wer eine Abschlussprüfung in einem anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf bestanden hat und anschließend eine mindestens zweijährige praktische Tätigkeit im Beruf Landwirt nachweist. Bewerber, die im Jahr 2024 die Landwirtschaftsmeisterprüfung ablegen und an dem Vorbereitungslehrgang teilnehmen wollen, werden gebeten, sich bis zum 3. Mai 2021 bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz zu melden.

Weitere Informationen erteilen Dr. Jürgen Becker, Telefon 0261/91593-232, E-Mail juergen.becker@lwk-rlp.de, und Pia Gauert, Telefon 06731/9510-539, E-Mail pia.gauert@lwk-rlp.de.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>