Vorbereitung auf die erste Ernte

Auf den rd. 402.000 Hektar Ackerland in Rheinland-Pfalz herrscht derzeit überwiegend Winterruhe. Aktivitäten gibt es lediglich auf einem kleinen Bruchteil von weniger als 0,3 Prozent.

Auf den Spargelfeldern, die landesweit rd. 1.100 ha Fläche belegen, werden bereits die Vorbereitungen für die Ernte 2013 durchgeführt. Spargel wird dann etwa ab April als erstes heimisches Gemüse auf den Markt kommen.

Vorher müssen aber jetzt die abgestorbenen überirdischen Teile der Spargelpflanzen entfernt werden. Dabei handelt es sich um die ab dem 24. Juni nicht  mehr abgestochenen Spargeltriebe, die im Sommer zu einem rd. 1,50 Meter hohen Kraut ausgewachsen waren und die unterirdische Mutterpflanze mit Energie versorgten. Das Kraut hat den vergangenen Sommer über seine Aufgabe erfüllt, wird abgefräst und meist gehäckselt, was der Bodenverbesserung dient. Danach werden die typischen Wälle, Dämme oder Balken aus Erde wieder über die Spargelpflanzen gezogen, die dafür sorgen, dass die Austriebe im Frühjahr über die gewünschte Länge gerade nach oben wachsen, ohne gleich das Tageslicht zu erreichen. Denn nur so bleiben sie, wie vom Verbraucher gewünscht, jungfräulich weiß.

Nach Ende der winterlichen Frostperiode werden dann im März Thermofolien über die Wälle gezogen, die für höhere Temperaturen im Innern sorgen und die wärmeverliebte Spargelpflanze anregen zu wachsen. Dennoch entscheidet allein das Wetter dann darüber, wann es den ersten Spargel auf dem Markt gibt.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>