Rheinhessische Betriebe mit Staatsehrenpreisen ausgezeichnet

In Rheinhessen können sich wieder zahlreiche Weinbaubetriebe freuen: Ehrenpreise, Staatsehrenpreise und Große Staatsehrenpreise wurden für hervorragende Leistungen im Rahmen der Landesprämierung verliehen.

Als Höhepunkt eines jeden Prämierungsjahres gilt stets die Verleihung der Ehrenpreise, Staatsehrenpreise und Großen Staatsehrenpreise an die erfolgreichsten rheinhessischen Betriebe, und der Termin in Mainz war fest eingeplant. Doch diesmal war es Land und Landwirtschaftskammer nicht möglich, zur traditionellen Prämierungsfeier einzuladen – die Pandemie machte auch hier einen Strich durch die Rechnung. Aber das solle die hervorragenden Leistungen der Betriebe auf keinen Fall schmälern, so Ökonomierat Norbert Schindler, Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz. „Die mit einer Kammerpreismünze ausgezeichneten Erzeugnisse gehören zur qualitativen Spitze und haben für den Markt eine Leitfunktion.“ Insgesamt wurden im abgelaufenen Prämierungsjahr 14.866 Weine, Sekte und Perlweine bewertet. 1082 Betriebe haben sich an der Prämierung mit ihren Erzeugnissen beteiligt. Dabei verliehen die Prüferinnen und Prüfer 4.152 Mal die Goldene, 6.294 Mal die Silberne und 2.892 Mal die Bronzene Kammerpreismünze.

Die Staatsehrenpreis- und Ehrenpreisträger ab 2015 incl. Kontaktinformationen finden Sie hier >>>

Ökonomierat Schindler bedankt sich bei allen Betrieben, die an der Prämierung teilnehmen sowie auch bei den ehrenamtlichen Jurymitgliedern, ohne die die Landesprämierung als größter deutscher Weinwettbewerb nicht möglich wäre. „Es ist eine außergewöhnliche Leistung, dass Sie sich mit Ihren qualitativ hochwertigen Erzeugnissen in diesem Umfeld behauptet und damit Ehrenpreise, Staatsehrenpreise oder gar Große Staatsehrenpreise verdient haben. Wir können zu Recht stolz auf die Qualität der Erzeugnisse in Rheinland-Pfalz sein.“

„Die prämierten Weine zeigen, dass unsere Winzerinnen und Winzer ihr Versprechen einlösen: Wir haben Gold im Glas“, sagte Weinbauminister Dr. Volker Wissing. Weine aus Rheinland-Pfalz, das sei Handwerkskunst auf hohem Niveau. „Das Jahr 2019 war klimatisch eine große Herausforderung, und unsere Winzerinnen und Winzer haben diese grandios gemeistert. Weine aus Rheinland-Pfalz sind ein Genussversprechen. In Japan hatte ich gesagt: Wir füllen unser Lebensgefühl in Flaschen und tragen es hinaus in die Welt. Der Wein aus unseren Regionen ist der beste Werbeträger für Rheinland-Pfalz.“

Mit dem neuen Staatsehrenpreis für Sekt werde die Aufmerksamkeit der Verbraucherinnen und Verbraucher auf die handwerklich erzeugten Sekte aus den rheinland-pfälzischen Anbaugebieten gelenkt. „Winzersekt – das ist unser Champagner. Und die Konsumenten wissen das zu schätzen“, betonte Wissing. Es sei eine hervorragende Idee der Landwirtschaftskammer, die Staatsehrenpreise auf Sekt auszuweiten. Die Prämierung gebe Orientierung und würdige die großartige Leistung der Betriebe. An dieser Stelle bedankte sich der Minister auch bei der Landwirtschaftskammer: „Die Verkostungen in diesem Jahr mussten unter strengen Hygienemaßnahmen organisiert werden. Die Landwirtschaftskammer hat dies mit großem Aufwand möglich gemacht hat. Dies war ein echter Kraftakt! Dafür möchte ich mich ausdrücklich bei allen Mitarbeitern der LWK und den ehrenamtlichen Verkostern bedanken“, so Wissing abschließend.

Für besondere Leistungen bei der Landesprämierung für Wein und Sekt 2020 erhielten Staatsehrenpreise und Ehrenpreise:

Große Staatsehrenpreise:

Weingut Oekonomierat Johann Geil I Erben, Bechtheim
Weingut Scheffer, Zotzenheim

Staatsehrenpreise:

Weingut Ernst Bretz, Bechtolsheim
Weingut Arndt F. Werner, Ingelheim am Rhein
Weingut Dorst GbR, Wörrstadt
Weingut Weitzel, Elke und Eckhard Weitzel, Ingelheim am Rhein
Weingut Gres, Appenheim
Weingut Kilianshof Stephan Leber, Bodenheim
Weingut Alexander Dengler, Gau-Algesheim
Wein- und Sektgut Menk GbR, Ingelheim am Rhein
Weingut Bungert-Mauer, Ockenheim
Weingut Acker – Martinushof, Bodenheim
Weingut St. Quirinus-Hof, Gau-Algesheim
Weingut Walter Strub, Engelstadt
Weingut Burghof Oswald, Guntersblum
Wein- und Sekthaus Kost GbR, Welgesheim
Weingut Manz, Weinolsheim
Weingut G&M Machmer, Bechtheim
Weingut Georg Gustav Huff, Nierstein

Ehrenpreis des Landkreises Alzey-Worms

Weingut Familie Erbeldinger, Bechtheim
Ehrenpreis des Landkreises Mainz-Bingen
Weingut Quirin Fleischmann, Gau-Algesheim
Ehrenpreis der Industrie- und Handelskammer Rheinhessen
Weingut Bastianshauser Hof Erbeldinger, Bechtheim
Ehrenpreis des Weinbauverbandes Rheinhessen im Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd e.V.
Wein- und Sektgut Ch. W. Bernhard, Frei-Laubersheim
Ehrenpreis der Handwerkskammer Rheinhessen
Weingut Michel-Pfannebecker, Flomborn
Ehrenpreis des LandFrauen-Verbandes Rheinhessen e.V.
Weingut Thomas-Rüb, Flonheim
Ehrenpreis des Verbandes Rheinhessischer Weinkellereien e.V.
Weingut Johanneshof, Gau-Odernheim
Ehrenpreis des Verbandes der Rheinischen Weinkommissionäre e.V.
Weingut Wilhelm Laubenstein, Gensingen
Ehrenpreis Rheinhessenwein e.V.
Weingut Grosch, Wallertheim
Ehrenpreis der Weinbruderschaft Rheinhessen zu St. Katharinen e.V.
Weingut Gerold Spies, Inh. Tobias Leib, Dittelsheim-Heßloch
Ehrenpreis des Weinbauversuchsrings Rheinhessen e.V.
Weingut Escher, Gau-Bischofsheim
Ehrenpreis der Vereinigung Rheinhessischer Winzermeister e.V.
Weingut Hemmes, Bingen am Rhein

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>