Publikumsmagnet in der Römerstadt

Die erste große Weinveranstaltung des Jahres im Anbaugebiet Mosel ist erfolgreich über die Bühne gegangen: Mehr als 2.300 Besucher kamen zum 27. Weinforum Mosel in den römischen Thermen unter dem Trierer Viehmarkt, um 210 Weine von 70 Erzeugern von Ruwer bis Koblenz und sogar darüber hinaus zu probieren. Unter den Besuchern und ausstellenden Winzern herrschte hervorragende Stimmung. In den antiken Mauern der römischen Badeanlage wurde intensiv verkostet und diskutiert.

Rolf Haxel begrüßte als Vorsitzender der Moselweinwerbung 250 Ehrengäste zur offiziellen Eröffnung. Die große Resonanz auf die Einladung zeige bereits, dass das Weinforum eine der beliebtesten Weinveranstaltungen der Region sei, so der Mosel-Weinbaupräsident. Ökonomierat Norbert Schindler, Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, wies in seinem Grußwort auf die Landesweinprämierung hin, deren Ergebnisse die Grundlage für das Weinforum bilden. Denn nur die besten Weine beziehungsweise Betriebe der Prämierung werden beim Weinforum präsentiert. Neben Staatsehren- und weiteren Ehrenpreisträgern stellten weitere der besten Betriebe der Landesweinprämierung ihre Weine vor, darunter auch Gastweingüter aus den Anbaugebieten Ahr und Mittelrhein. Zudem wurden an Thementischen die Siegerweine von Mosel, Ahr und Mittelrhein, die besten Schaumweine der Mosel sowie weitere ausgesuchte Gewächse aus der Prämierung 2018 gezeigt. Prämierte Mosel-Produkte aus der internationalen Steillagenweinprämierung CERVIM präsentierte das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel.
Mosel-Weinkönigin Laura Gerhardt, die mit ihren Prinzessinnen Denise Wagner und Bärbel Ellwanger sowie der Trierer Weinkönigin Katja Leiendecker zur Eröffnung gekommen war, lobte die Winzer als „die wahren Helden unserer Zeit“. Anerkennung gab es auch für Laura Gerhardt und ihre Vorgängerin Kathrin Hegner, die ihre Zeit als Mosel-Weinkönigin auch in den Dienst eines guten Zwecks stellen und Spenden für Menschen in Not sammeln. Anstelle von Blumensträußen überreichte Rolf Haxel eine Spende an Anna’s Verein e.V, der von Laura Gerhardt unterstützt wird.

Besonderes Ambiente kommt an
Einige der ausstellenden Betriebe hatten bereits Kostproben des 2018er Jahrgangs mit nach Trier mitgebracht. Die jungen Weine präsentierten sich bereits sehr zugänglich, vollmundig mit enormer Fruchtfülle. Im Mittelpunkt stand aber der 2017er Riesling in allen Facetten. Auch die Burgundersorten von weiß über rosé bis rot gab es bei fast allen Ständen zu verkosten, darüber hinaus den ein oder anderen „Exoten“ wie Sauvignon blanc, Muskateller, Rieslaner, Cabernet oder Scheurebe.  Der Trend geht bei vielen Betrieben weiterhin deutlich zu trockenen und feinherben Weinen. Begehrt waren auch wieder die prämierten Winzersekte und Crémants.
Die Gäste des Weinforums kommen überwiegend aus dem Mosel-Gebiet vom Trierer Raum bis nach Koblenz sowie aus Eifel und Hunsrück. Die Veranstaltung zieht aber auch Weinfreunde aus dem Saarland, aus Luxemburg, aus der Pfalz, Hessen, dem Kölner Raum und sogar aus den Niederlanden in die Römerstadt. Das Ambiente in den unterirdischen Ruinen der antiken Thermenanlage sowie die Vielfalt und Qualität der ausgestellten Weine überzeugen Jahr für Jahr die Besucher. Zudem gibt es beim Weinforum selbst für Kenner der Region immer wieder neue Entdeckungen. Das Weinforum war auch in diesem Jahr wieder Bühne für einige junge Winzer, die erstmals diese Gelegenheit nutzen, um sich bei einem größeren Publikum bekannt zu machen und Kontakte zu potenziellen Kunden zu knüpfen. Die Veranstaltung zieht sehr viele weinbegeisterte Verbraucher an – darunter mehr und mehr junge Gäste. Das Interesse an regionalen Produkten ist ungebrochen.

Gute Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
Die Zusammenarbeit der Veranstalter mit der Deutschen Bahn und dem Verkehrsverbund Trier ist ein weiterer Pluspunkt. Die Besucher können mit der Eintrittskarte zum Weinforum am Veranstaltungstag mit Bahn und Bus kostenlos anreisen und wieder nach Hause fahren. Das passende Mineralwasser zum Wein kommt vom Gerolsteiner Brunnen, der das Weinforum ebenfalls als Kooperationspartner unterstützt. Verkostet wurde im Weinkelch Style von Spiegelau Kristallglas, ein hervorragendes Allround-Glas für Weiß- und Rotweine.
Auf sehr große Resonanz und viel Lob stieß auch das Angebot des neuen gastronomischen Partners beim Weinforum. Koch und Sommelier Markus Reis vom Zeltinger Hof bot mit seinem Team ein vielfältiges und hochwertiges Speisenangebot passend zu den heimischen Weinen, vom Wildschweinragout bis zum Hühnchen auf thailändische Art. Die Präsentation zu heimischen Käsesorten der Firma Nova aktuell aus Piesport wurde ebenfalls gut angenommen. Inhaber Wolfgang Fusenig bietet Winzern die Zusammenarbeit zum Thema „Käse und passende Moselweine“ an.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>