Platzanzahl in Straußwirtschaften im Normalbetrieb ist nicht auf 40 Personen begrenzt

Unabhängig von Corona erreichen uns in letzter Zeit diverse Anfragen hinsichtlich der erlaubten Anzahl an Sitzplätzen in rheinland-pfälzischen Straußwirtschaften. Die Landwirtschaftskammer möchte daher darauf hinweisen, dass die rheinland-pfälzische Gaststättenverordnung hinsichtlich der Anzahl von Sitzplätzen in Straußwirtschaften keine Vorgaben macht.

Die Straußwirtschaft dient traditionell dem Absatz von selbsterzeugtem Wein bzw. Apfelwein. Für sie bedarf es im Gegensatz zu sonstigen Betrieben mit Alkoholausschank keiner gaststättenrechtlichen Konzession Im Wesentlichen gelten für Straußwirtschaften folgende gesetzliche Vorgaben:

  • Öffnung max. 4 Monate je Jahr (vier zusammenhängende Monate oder zwei zusammenhängende Zeitabschnitte von insgesamt max. vier Monaten)
  • Führung der Straußwirtschaft nur von einem hauptberuflich tätigen Winzer (jedoch nicht von einem Weinhändler/Weinkommissionär)

  • in Räumen am Ort des Weinbaubetriebes eine Anmietung von Räumlichkeiten speziell zur Eröffnung einer Straußwirtschaft ist nicht erlaubt

  • es dürfen nur einfach zubereitete Speisen verabreicht werden.
    Die Landwirtschaftskammer hält ein Infoblatt bereit, welches hier detailliert und praxisnah Auskunft gibt.
  • Die Straußwirtschaft muss mindestens zwei Wochen vor Beginn bei der Verbandsgemeinde angezeigt werden. Eine Aufstellung der zum Ausschank vorgesehenen Weine ist vorzulegen.

In Rheinland-Pfalz verfügen viele Betriebe, die sich  als Straußwirtschaft bezeichnen, über eine Konzession. Hier entspricht das betriebliche Konzept dem einer Straußwirtschaft, was dem Gaste gegenüber durch die Wahl des Namens zum Ausdruck gebracht werden soll. Das Gaststättengesetz erlaubt diesen Betrieben längere Öffnungstage oder auch ein umfassenderes Speisenangebot. Weingüter, die über ein konzessioniertes Angebot verfügen sind hier in keinster Weise eingeschränkt.

Für weitere Fragen zu dem Thema, steht das Beratungsteam Einkommensalternativen gerne zur Verfügung. 

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>