Landwirtschaftskammer stellt Wein-Informations-Portal vor

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz verwaltet und bearbeitet im Rahmen von Auftragsangelegenheiten des Landes Melde- und Antragsdaten von Weinbaubetrieben, Erzeugerzusammenschlüssen und Kellereien. Über das 2008 gestartete und im vergangenen Jahr ausgebaute Wein-Informations-Portal (WIP) der Kammer rufen registrierte Benutzer die Daten ihres Betriebes über wip.lwk-rlp.de online ab. Bei den Pfälzer Weinbautagen (17. und 18. Januar) in Neustadt an der Weinstraße sowie bei den Rheinhessischen Agrartagen (25. bis 27. Januar) in Nieder-Olm haben die Besucher Gelegenheit, sich über Funktionsweise und Leistungsfähigkeit des WIP zu informieren.

Durch die Präsentation der benutzerbezogenen Daten wird ein außerordentlich hohes Maß an Transparenz erreicht. Das Erstellen von Meldungen und Anträgen mittels in der Verwaltung bereits vorliegender Daten vereinfacht den Aufwand und erhöht gleichzeitig die Plausibilität. Dabei wird ein bestehendes Prinzip beibehalten: Die Rechtskraft der Meldungen erfolgt wei­terhin durch die handschriftliche Unterschrift auf dem Papierdokument, da in diesem Rah­men zurzeit noch keine kostengünstige und technisch einfache Alternative zur Verfügung steht. Zudem bleibt der herkömmliche Formularweg auch weiterhin erhalten.

Die Bereitstellung unternehmensbezogener Informationen im Internet stellt besondere An­forderungen an die zu Grunde liegende Informationstechnologie. Es sind Sicherheitsmecha­nismen notwendig, um die Daten vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Grundlage des Systems ist eine sichere Internetserver-Basis mit Datenbankunterstützung, ein­schließlich integrierter Authentisierungs- und Autorisierungsdienste (Zugriffsberechtigungen). Zur Nutzung des Systems beantragt ein Unternehmen Zugänge für berechtigte Personen wie Eigentümer, Mitarbeiter oder auch Dienstleister mit der Angabe, für welchen Bereich die jeweilige Person Berechtigungen erhält. Die Landwirtschaftskammer erstellt die Zugänge und teilt dem Unternehmen Benutzerkennung und Passwort mit.

Als erste Ausbaustufe ist die Online-Anzeige des Rebflächenverzeichnisses der Weinbau­kartei mit sämtlichen Merkmalen, wie Gemarkung, Weinlage Flur, Flurstücknummer, Katas­tergröße, Hangneigung, Rebsorte, Rodungs- bzw. Pflanzdatum, Nutzungsart (bestockt oder unbestockt), Flächengröße, Erzeugerzusammenschluss und Vermarktungsrecht, nutzbar. Der angemeldete Benutzer erhält damit Einsicht in die aktuellen Meldedaten des Weinbaubetriebes bzw. der Zulieferbetriebe eines Erzeugerzusammen­schlusses. Er kann damit die Bearbeitung der Änderungsmeldung zur Weinbaukartei nach­vollziehen und er er­hält Hinweise bezüglich Veränderungen und Fehler. Da diese Daten Grundlage zur Berech­nung von Vermarktungsrechten und Gesamthektarertrag sind, werden Unstimmigkeiten so schneller offenbar. Die Daten können in verschiedenen Formaten he­runter geladen werden, um sie in eigenen Programmen oder Schlagkarteien tagesaktuell weiter zu verwenden.

Auf der parallel betriebenen allgemeinen Webseite "www.lwk-rlp.de" werden in der Rubrik Weinbau weiterhin Erläuterungen und Formulare (z.B. Meldeformulare für Traubenerntemeldung) zum Download und Ausdruck im pdf-Format angeboten, die konventionell per Hand oder in einem pdf-Formular am Computer ausgefüllt, unterschrieben und bei der zuständigen Verwaltung abgegeben werden. Mit dem Onlineportal WIP und dessen schrittweisen Ausbau werden Kommunika­tion, Melde- und Antragsverfahren durch den Einsatz einer interaktiven Internetanwen­dung aber vereinfacht, verbessert und beschleunigt. Für die Landwirtschaftskammer be­deutet WIP den Einstieg in die elektronische Verwaltung, das sogenannte E-Government. Zur Nutzung dieses bislang in Deutschland einmaligen Portals bedarf es lediglich beim ers­ten Eintritt über wip.lwk-rlp.de einer Registrierung mittels eines auf der Startseite angebote­nen Antrags. Mit der Erteilung der Registrierung wird der Anwender autorisiert, auf die ge­wünschten Daten des zunächst als reines Auskunftssystem angelegten Portals zuzugreifen. In einem Nutzerprotokoll kann er jeden erfolgten Zugriff nachsehen und so eventuellen Missbrauch offenbaren.

Neuer Baustein im System ist seit November 2011 die elektronische Übermittlung der Eilverfahrensergebnisse im Prüfungsverfahren für Wein und Sekt im Rahmen der Amtlichen Qualitätsweinprüfung unmittelbar am Tag der sensorischen Prüfung. Im Zuge der Weiterentwicklung von WIP kann die Kammer den Winzern nun auch den Abruf dieser Eilmitteilung über das Internet anbieten. Es bietet auf seiner Plattform zum schnellen und sicheren Informationsaustausch zwischen den Betrieben der Weinwirtschaft und der Landwirtschaftskammer nun den Menüpunkt Qualitätsprüfung mit den Seiten Übersicht über die angestellten Anträge zur Qualitätsprüfung für Wein und Sekt sowie Anzeige der Eilmitteilungen von Ergebnissen von Qualitätsweinprüfung. Auf diesen Seiten bietet die Kammer den Betrieben Einsicht in ihre Antragsdaten und die Möglichkeit zum Erstellen und Drucken eines Prämierungsantrages sowie die internetgestützte Form der Eilmitteilungen mit dem jeweiligen Prüfergebnis. Die Mitteilung an die Betriebe erfolgt parallel auch weiterhin noch per Telefax. Zur Information erhalten sie eine E-Mail, die mitteilt, dass neue Angaben in WIP vorliegen. Für den Zugang zum WIP muss der Betrieb registriert werden. Unter "www.lwk-rlp.de" finden sich in der Rubrik Weinbau unter Weininformationsportal der Registrierungsantrag und weitere Informationen.

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz betrachtet ihr Weininformationsportals als kommunikationstechnischen Quantensprung, der ein notwendiges Verwaltungsverfahren deutlich vereinfache und eine konkrete Hilfe für die Betriebe darstelle.

Kontakt: Internet: http://wip.lwk-rlp.de - e-mail: wip(at)lwk-rlp.de

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>