Kammer kommt starker Nachfrage entgegen

Anhaltend starke Nachfrage verzeichnet die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz bei der Landesprämierung für Wein und Sekt.

Für die für das kommende Jahr erwartete nochmalige Zunahme von Bewerbungen um eine Prämierungsmedaille in Gold, Silber oder Bronze sorgt die Kammer jetzt mit einer Erweiterung ihrer Prämierungsbestimmungen vor, die den Betrieben mehr Flexibilität bei der Anstellung anbietet und ab 2013 ermöglicht, auch Fassweine zur Prämierung anzustellen.

Bis zum Jahresende erwartet die Kammer, dass die Bestände bei Weinen der Jahrgänge 2011 und älter weitgehend ausverkauft sein werden und daher gleich im neuen Jahr viele Weine des aktuellen Jahrgangs gefüllt werden und auf den Markt kommen. Erfahrungsgemäß werde das auch zu einer Zunahme bei den Prämierungsanstellungen führen. Um diese aufzufangen bietet die Kammer zusätzlich zu den üblichen Terminen 15. Januar, 15. März und 15. Mai drei weitere Prüftermine zum 15. Februar, 15. April und 15. Juni an, zu denen die Weinbaubetriebe ihre Weine und Sekte bei den Prüfstellen der Kammer zur Prämierung einreichen können.

Dem Bedürfnis zahlreicher Betriebe, für prämierte Weine während des Arbeitsgangs Abfüllung und Etikettierung die Flaschen mit dem Prämierungsaufkleber ausstatten zu können, kommt die Kammer ab dem Januartermin 2013 dadurch entgegen, dass dann auch qualitätsgeprüfte Fassweine in Rheinland-Pfalz zur Prämierung angestellt werden können. Auch für diese gelten die zusätzlichen Anstellungstermine.

Die Prämierungsbestimmungen wurden entsprechend geändert und können hier: http://www.lwk-rlp.de/weinbau/wein/landespraemierung-fuer-wein-und-sekt/

nachgelesen werden. Fragen zu den Terminen und zur Fassweinanstellung beantworten die Mitarbeiter in den Prüfstellen der Landwirtschaftskammer.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>