Kammer bestellt Sachverständigen im Bereich ökologischer Weinbau

Der Kammerdirektor der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Alfons Schnabel hat am 14. April 2015 mit Peter Paul Gänz erstmals einen Fachmann als Sachverständigen öffentlich bestellt und vereidigt, der ein Überprüfungsverfahren im Bereich des ökologischen Weinbaus erfolgreich durchlaufen hat.

Daneben hat Herr Gänz seine Sachverständigen-Qualifikation auch in der Außenwirtschaft für konventionell bewirtschaftete Weinberge unter Beweis gestellt. Der Kammerdirektor überreichte ihm - in Vertretung für den Kammerpräsidenten Norbert Schindler - seine Bestellungsurkunde für die beiden Sachgebiete  und vereidigte ihn förmlich.

Mit dem neu bestellten Sachverständigen Peter Paul Gänz aus Hackenheim (bei Bad Kreuznach) sind aktuell in den verschiedenen Sparten der Landwirtschaft, des Wein- und Gartenbaus, im Forsten sowie im Umweltschutz landesweit insgesamt 86 Sachverständige als ausgewiesene Experten von der Landwirtschaftskammer zugelassen. Diese arbeiten freiberuflich und wirken als unabhängige und neutrale Gut­achter sowie als Schadens- oder Wert­ermittler, wobei sie hierbei privaten genauso wie öffentlichen Auftrag­gebern, insbesondere auch Gerichten, mit ihren fundierten  fachlichen Kenntnissen  als wertvolle Entscheidungshilfe zur Seite stehen. Die Bestellung erfolgt üblicherweise auf fünf Jahre und kann danach auf Antrag verlängert werden, wobei jeweils von der Kammer erneut zu überprüfen ist, ob die persönlichen und fachlichen Bestellungsvoraussetzungen nach wie vor gegeben sind.

Der Vereidigung eines neuen Sachverständigen geht immer eine intensive Vorbereitungsphase voraus. In aller Regel besucht ein Bewerber spezielle Einführungsseminare, bevor er in einem Überprüfungsverfahren vor einer Fach­kommission der Landwirtschaftskammer seine überdurchschnittliche Sachkunde in seinen jeweiligen Spezialgebieten unter Beweis stellen muss. Hierbei muss er insbesondere nachweisen, dass er in der Lage ist, eine schwierige Aufgabenstellung fachlich fundiert zu bearbeiten, so dass die Ausarbeitung sowohl von einem Fachmann als auch von einem – wie es in der Fachsprache heißt – „intelligenten Laien“ verstanden und nachvollzogen werden kann. 

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>