Im Keller des Weinguts Weingart läuft es rund

„Wenn man gute Rieslinge mag, ist es nicht verkehrt, einen Weingart im Sortiment zu haben.“ Das rät Florian Weingart allen Rieslingliebhabern. Bei dem Winzer aus Spay, gelegen im Anbaugebiet Mittelrhein, müssen aber auch die Rotweinfans nicht auf dem Trockenen sitzen. Denn er legt sein Augenmerk auch auf guten Spätburgunder. Im neu errichteten Keller des Weingutes verfügt der 45-Jährige jetzt über die besten Bedingungen für den Weinausbau.

Von außen ist es nicht zu sehen. Aber im Keller der Weingarts läuft es im wahrsten Sinne des Wortes richtig rund. Eingebettet ins Erdreich ist nach knapp acht Monaten Bauzeit ein Kellergebäude entstanden, das beim Betreten erst einmal einen Wow-Effekt auslöst. „Als wir uns entschieden haben, auszusiedeln, war für mich wichtig, dass im neuen Keller bessere Bedingungen herrschen sollen als im alten“, erinnert sich Florian Weingart. Nach einigen Überlegungen nahm er Kontakt mit Firmen auf, die auf den Silobau spezialisiert sind – ein Glücksgriff wie sich bald herausstellen sollte. „Die runde Form ermöglichte es, besonders kosteneffizient wasserdicht und statisch hoch belastbar im Erdreich zu bauen. Außerdem konnten wir eine Zisterne von 125.000 Litern integrieren.“ Diese ermöglicht die Wassernutzung auch thermisch als Saisonspeicher für die Klimatisierung des Kellers. Bei der Planung spielten vor allem Nachhaltigkeit, Ökologie und angewandte Bauphysik eine Rolle. Temperatur und Luftfeuchte sind nun optimal auf die Weinlagerung abgestimmt. „Dadurch konnten wir den Weinausbau auf der Hefe verlängern“, informiert Weingart.
Zusammen mit seiner Frau Ulrike, unterstützt von einem festen Mitarbeiter, einem Auszubildenden und Saisonkräften, bewirtschaftet er viereinhalb Hektar Rebfläche und kauft Trauben von eineinhalb Hektar zu. Auf zwei Rebsorten sind die Weingarts spezialisiert. Das Verhältnis: 85 Prozent Riesling und 15 Prozent Spätburgunder. Spätburgunder. Da Florian Weingart auf absolute Qualität setzt, beträgt die Jahresproduktion lediglich 40.000 Flaschen. „Wir nehmen die selektive Lese sehr ernst, und da ich selbst täglich die Ernte begleite und an der Kelter stehe, bürge ich für optimale Traubenqualität“, betont Weingart. Den Fokus seiner Arbeit legt er auf das Erzeugen von ebenso filigranen wie komplexen Weinen mit reicher Frucht, feiner Würze und tiefgründiger Mineralität.

Picknick auf dem Dach
Dabei kommt ihm das neue Kellerklima zugute. Es ist außerdem optimal für den Holzfassausbau. Neben den Barriques für den Rotwein stehen dort nun vier 500 Liter fassende Akazienholzfässer. „Das Ziel ist ein schönes Reifeverhalten der Weißweine ohne Beeinträchtigung der Frucht“, erläutert Weingart. Die Weingarts möchten mit der Qualität ihrer Produkte überzeugen, sensorisch und durch maximale Authentizität. Auf die Frage, wo er das Weingut in zehn Jahren sieht, lautet Florian Weingarts Vorhaben, vor allem den Spätburgunder vom Mittelrhein nach vorne zu bringe: „Durch unsere Gegebenheiten haben wir die Voraussetzungen geschaffen, in zehn Jahren für den besten Spätburgunder am Mittelrhein zu stehen. Daran arbeiten wir. Und auch beim Riesling wollen wir zu den Besten gehören.“
Zahlreiche Auszeichnungen wie die Kammerpreismünzen der Landesprämierung für Wein und Sekt zeigen, dass Florian Weingart auf dem absolut richtigen Weg ist. Bei einer Weinprobe kann man sich selbst ein Bild von seinen Erzeugnissen machen. Ein Datum sollten sich Riesling- und Spätburgunderfreunde jetzt schon vormerken: die Jahrgangsverkostung vom 24. bis 26. Mai 2019. Vielleicht steigt der eine oder andere den Weingarts dabei sogar aufs Dach und lässt sich seinen Wein dort schmecken. „Über unserem Keller ist 1,60 Meter Erde aufgeschichtet. Dort möchten wir im Frühjahr einen öffentlich zugänglichen Picknickplatz errichten.“ Diesen dürfen dann nicht nur die Kunden des Weinguts, sondern auch Wanderer, die auf dem Traumpfad oder dem Kulturwanderweg im Bopparder Hamm unterwegs sind, nutzen und von dort aus den herrlichen Blick auf den Rhein, die Weinberge und die Streuobstwiesen der Familie genießen.
Weitere Infos zu den Weingarts und ihren Weinen gibt es auf www.weingut-weingart.de

Grußwort Präsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Nadja Winter
E-Mail: nadja.winter(at)lwk-rlp.de 
Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>