Hauswirtschafterinnen beim Berufswettbewerb erfolgreich

In diesen Tagen fand an der Berufsbildenden Schule Ingelheim der diesjährige Berufswettbewerb in der Sparte Hauswirtschaft statt.

Die Siegerehrung konnte Barbara Bißbort vom Vorstand der Landjugend Rheinhessen-Pfalz vornehmen. Den ersten Platz belegte Svenja Müller aus Singhofen (Ausbildungsbetrieb Edda Heuser, Katzenelnbogen). Zweite wurde Diana Binder aus Böhl-Iggelheim (Ausbildungsbetrieb Hotel Weingut Sandwiese, Worms). Auf Platz 3 kam Elena Rheinwald aus Meckenheim (Ausbildungsbetrieb Hotel Weingarten, Bad Dürkheim).

Die Träger des Berufswettbewerbs der deutschen Landjugend – das sind der Deutsche Bauernverband mit seinen Landesbauernverbänden, der Bund der Deutschen Landjugend mit seinen Landeslandjugendverbänden, der Deutsche LandFrauenverband und die Schorlemer Stiftung – wollen mit dem Wettbewerb die Lust zur Weiterqualifizierung im beruflichen und persönlichen Bereich wecken. Berufswettbewerb bedeutet lernen, dabei Spaß zu haben und Leute in den gleichen Berufs- und Lebenszusammenhängen kennen lernen. Gleichzeitig soll mit dem Berufswettbewerb der Öffentlichkeit die Vielfalt der grünen Berufe, die eine hohe Qualifikation erfordern, dargestellt werden. Der Wettbewerb findet in den Sparten Landwirtschaft, Hauswirtschaft, Forstwirtschaft, Tierwirtschaft und Weinbau statt.

Fit in Theorie und Praxis

Am Wettbewerb in der Sparte Hauswirtschaft nahmen acht Auszubildende zwischen dem ersten und dritten Ausbildungsjahr aus ganz Rheinland-Pfalz teil. Die zu lösenden Aufgaben bestanden aus theoretischen und praktischen Teilen. Im allgemeintheoretischen Teil mussten Fragen zu Themengebieten wie Geographie, Energieversorgung oder Politik beantwortet werden. Die berufstheoretischen Fragen befassten sich unter anderem mit der Lebensmittelkennzeichnung, Unfallverhütung, Hygiene und Fachrechnen.

 

Im praktischen Teil ging es im Fachgebiet Nahrungszubereitung darum, eine Auswahl von Brotaufstrichen für ein Frühstücksbuffet herzustellen. Hier bewiesen die Auszubildenden viel Kreativität und zeigten sowohl für den Gaumen, aber auch für das Auge sehr ansprechende Leistungen. Anschließend mussten die Teilnehmerinnen zehn verschiedene Lebensmittel aus dem Trockenvorrat bestimmen und eine passende Verwendungsart nennen. Es war schon eine Herausforderung, Graupen, Speisestärke, Milchreis oder getrockneten Oregano ohne die gewohnte Verpackung zu erkennen. Ganz andere Fähigkeiten waren bei der anschließenden Präsentation verlangt. Hier mussten die Auszubildenden zeigen, dass sie in der Lage sind, frei zu sprechen und dabei etwas vorzuführen. Das Thema lautete: Demonstrieren und erläutern Sie einer Gruppe von Schülern den Ablauf der professionellen Handreinigung mit anschließender Desinfektion.

Svenja Müller zum Bundeswettbewerb

Gemeinsam mit Barbara Bißbort freute sich Uta Schmitt vom LandFrauenverband Rheinhessen e.V., den Teilnehmerinnen ihre Urkunden und den drei Erstplatzierten wertvolle und nützliche Sachpreise überreichen zu können. Besonders freuen konnte sich die Siegerin Svenja Müller. Sie hat sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert und fährt im Juni nach Unterfranken ins nördliche Bayern. Die Bundessieger/-innen für alle Sparten werden vom 3. bis 7. Juni 2013 in und um Kitzingen bei Würzburg ermittelt.

 

Text und Fotos: Dajana Müller, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>