Großes Interesse an Einstieg in den Lernort Bauernhof

Das Interesse der landwirtschaftlichen Betriebe am Lernort Bauernhof (LOB) ist trotz Corona weiterhin ungebrochen.

Die ursprünglich für November 2020 geplante und ausgebuchte LOB-Grundschulung wurde Corona-bedingt erst September 2021 durchgeführt. Aufgrund der hohen Nachfrage gab es einen zweiten Termin. So fanden in der ersten Septemberhälfte zwei Grundschulungen zur Anerkennung als Lernort Bauernhof (LOB) auf dem Hofgut Neumühle in Münchweiler a.d A. mit neun bzw. 12 Teilnehmenden statt, durchgeführt von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz.

Der Lehrgang ist Bestandteil des mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) geförderten Vorhabens „Lernort Bauernhof“ in Rheinland-Pfalz.

Die Grundschulung dient interessierten Betrieben zur Vermittlung von Basiswissen für den Einstieg. Sie beinhaltet Informationen zu Versicherungen, rechtlichen Fragen, zur räumlichen und inhaltlichen Konzeption und zur Kalkulation von LOB-Angeboten auf den Höfen. Ein Vortrag zur Bildung für Nachhaltigkeit verdeutlicht die Bedeutung der Lernmöglichkeiten auf den Betrieben, mit den Tieren und in der Natur. Die Vielfalt der Aktionen und Motivationen werden angesprochen und die eigenen Ideen reflektiert.

Wer seinen Betrieb als außerschulischen Lernort aufstellen und damit den Schulen die Tore öffnen möchte, kann dies im Rahmen des in Rheinland-Pfalz des EU-geförderten Vorhabens Lernort Bauernhof (LOB) realisieren. Hier sind jedoch einige Kriterien zu erfüllen: Es muss ein Haupt- oder Nebenerwerb vorliegen und die Bewirtschaftung muss nach guter fachlicher Praxis sowie auf der Grundlage einer Ausbildung in einem grünen Beruf erfolgen.

Der Betrieb durchläuft ein Bewerbungsverfahren, und eine für den LOB verantwortliche Person besucht die LOB-Grundschulung. Diese bietet viele praktische Hinweise für die Umsetzung und Durchführung von Schulbesuchen, einen Praxisbericht einer externen Bauernhofpädagogin und die Vorstellung des LOB-Programmes am Standort Neumühle. Mit diesen Anregungen erstellen die Teilnehmenden in einer Gruppenarbeit ein erstes Konzept für einen Schulklassenbesuch. Auf dieser Grundlage können die Betriebe anschließend ihr individuelles Konzept entwickeln und auf der Internetseite www.lernort-bauernhof-rlp.de veröffentlichen. Vier der teilnehmenden Betriebe wurden bereits als neue Betriebe aufgenommen. Somit gibt es derzeit 66 aktive rheinland-pfälzische LOB-Betriebe.

Bauern-und Winzerhöfe, aber auch Gärtnereien bieten eine Vielfalt an Themen für alle Schulformen und Klassenstufen. Weitere Informationen: www.lernort-bauernhof-rlp.de.

Text und Bilder Maria Caesar, LWK

 

 

 

Hintergrundinformation

Mit dem „Lernort Bauernhof“ unterstützt das Land Rheinland-Pfalz ein außerschulisches Lernangebot auf Bauern- und Winzerhöfen für Schülerinnen und Schüler aller Klassen- und Schulstufen an allgemeinbildenden Schulen im ganzen Land. Die Maßnahme wird im Rahmen des rheinland-pfälzischen ELER-Entwicklungsprogramms „Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung“ (EULLE) vom Land, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, und dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes (ELER) finanziert. Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz wurde mit der Umsetzung beauftragt und bietet Fortbildungen für Betriebsleitende und Lehrkräfte an, organisiert Schulungen und ist für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Kontakt: Maria.Caesar@lwk-rlp.de.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>