Fleischrinder mit Spitzenniveau

Auch eisige Temperaturen und widrige Strassenverhältnisse konnten das erfolgreiche Konzept der Veranstaltung mit Tierschau und Landwirtschaftsausstellung am Beda-Markt-Wochenende in Bitburg nicht beeinträchtigen.

Die Nachfrage nach Standflächen war so hoch wie selten. Die landwirtschaftliche Fachmesse die anlässlich des Beda-Marktes von der Rinder Union West eG, der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und dem Fleischrinder Herdbuch Bonn organisiert wird, unterstrich ihren Ruf als größte Veranstaltung dieser Art in Rheinland-Pfalz auf das deutlichste.

Der Sonntagvormittag steht am Wochenende des Beda-Marktes in der Eifelhalle im Zeichen der Fleischrinderprämierung. Johannes Frizen, Vorsitzender des Fleischrinder Herdbuch Bonn und Dr. Josef Dissen, Zuchtleiter des FHB übten ihr Amt in gewohnt souveräner Manier aus.

Eröffnet wurde der Fleischrinderwettbewerb mit der Prämierung der Limousins. Die Klasse der Bullen war mit dem zweieinhalbjährigen Festin im Besitz von Gerhard Wendling,Külz / Rhein-Hunsrück und dem einjährigen Sergio von Volker Göller, Nochern / Rhein-Lahn besetzt.  Der sehr großrahmige und korrekte Festin erhielt von den Preisrichtern den Vorzug und wurde mit dem Ia-Preis ausgestattet. Auch die Konkurrenz der Limousin-Kühe konnte an diesem Tag nicht unterschiedlicher sein. Dabei zeigte jede der vorgestellten Vertreterinnen ausgezeichnete Rassemerkmale und Vorzüge, jede hätte die Konkurrenz gewinnen können. Auch die Kälber bei Fuß konnten vollends überzeugen und ließen keine Wünsche offen. Der Ia-Preis ging schließlich an die sehr rahmige und lange Deolle von Matthias Heinzen, Lissendorf / Vulkaneifel vor der typvollen und kompakten Utopa von Michael Hausen, Hentern / Trier-Saarburg  und der ebenfalls bestens herausgebrachten Emilie von Stefan Heinze, Weisel / Rhein-Lahn. Bei den Jungrindern konnte Ute Pp, eine hervorragend entwickelte Färse aus der Zucht von Matthias Heinzen, Lissendorf die erste Klasse vor der schicken Färse Ulla von Gerhard Wendling für sich entscheiden. In der zweiten Rinderklasse ging der Sieg an Utopka von Michael Hausen vor Ulla Pp von Matthias Heinzen. Die Siegerauswahl bei den Limousin zeigte noch einmal die ganze Palette der prämierten Tiere der Rasse Limousin. Der Siegerpreis wurde der Färse Ute Pp von Matthias Heinzen zugesprochen.

Die Rasse Blonde d'Aquitaine war nach einjähriger Pause wieder vertreten und konnte in allen Belangen überzeugen. Klaus und Gerd Hilgert, Reich / Rhein-Hunsrück zeigten in der ersten Klasse mit Asterix ET einen eigenleistungsgeprüften dreijährigen Apolon-Sohn, der nicht nur mit seinem enormen Ausmassen beeindruckte. Der Bulle ist ausserordentlich typvoll, sehr harmonisch und gut bemuskelt. Der Bulle wurde mit seinem sieben Monate alten und sehr vielversprechenden Sohn aus dem gleichen Bestand vorgestellt, eine Konkurrenz, die er klar für sich entschied. Die Klasse der Rinder war mit zwei hoffnungsvollen Jungtieren aus dem Bestand Manfred Zinser, Lipporn /Rhein-Lahn und einer Tochter des Bullen Asterix ET von Klaus und Gerd Hilgert besetzt. Die typvolle, gut entwickelte Dolina von Manfred Zinser erhielt den Vorzug vor der noch sehr jungen, aber bereits bestens bemuskelten  Lisa von Klaus und Gerd Hilgert. Der Preis des Rassesiegers ging an Asterix ET aus der Zuchtstätte Hilgert.

Norbert Meyer, Duppach / Vulkaneifel stellt seit einigen Jahren die Rasse Angus in Bitburg vor. Mit Mona, einer rassetypischen jungen Färse konnte er auch in diesem Jahr wieder die Vorzüge dieser Rasse verdeutlichen.

Die Rasse Glanrind gehört fest zum Programm, musste in diesem Jahr allerdings einige betriebsbedingte Absagen hinnehmen. Die von Ralf Loscheider, Hütterscheid vorgestellte Fatima wusste allerdings sowohl die Preisrichter als auch das Publikum zu überzeugen. Die allerbestens herausgebrachte Gandalf-Tochter ist eine optimale Werbung für diese vom Aussterben bedrohte Rinderrasse.

Ein Highlight der besonderen Art bot wieder Andreas Thiex, Waldhof / Eifelkreis mit zwei Vertreterinnen der Rasse Zwergzebu. Dabei errang vor allem die junge Aza mit einem zwei Monate alten Kalb bei Fuß viel Aufmerksamkeit.

Michael Fey, Gemünden / Kreis Rhein-Hunsrück stellte bei der Rasse Hereford einen Bullen und zwei Rinder aus. Der gut entwickelte, ein Jahr alte Bulle Cristan P steht auch im Auktionslot der Fleischrindernacht am 22.03.13 in Hamm. Die etwa gleich alten Stallgefährtinnen Cora und HF Maren P stammen wie der Bulle von Clyde ab. Alle drei überzeugen mit sehr schönen Rassemerkmalen, guter Bemuskelung und korrektem Skelett.

Den Abschluss im Richtwettbewerb macht die Rasse Charolais. Eine bestens besetzte Klasse mit fünf Kühen, davon vier mit Kalb bei Fuß stellte die beiden Preisrichter noch einmal vor eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Dabei erhielt die kapitale Aline aus der Zucht von Peter Lautem, Nittel-Köllig / Trier-Saarburg den Ia-Preis vor der korrekten Heike von Liane Forst, Eschbach / Rhein-Lahn und Rosalie ET von Thomas Bräuer, Wied / Westerwald. Auf den vierten Platz rangierten die Preisrichter die korrekte Umba von der JVA Wittlich / Bernkastel-Wittlich vor ihrer Stallgefährtin Ulrike. Die Rinderklasse war leider nur mit einer Vertreterin besetzt. Die typvolle, vielversprechende Rapunzel von der Zuchtstätte Bräuer konnte allerdings die Preisrichter voll überzeugen. Der Titel des Rassesiegers wurde der Kuh Aline von Peter Lautem zugesprochen.

Fester Bestandteil des Schauprogrammes ist auch die Rasse Fleckvieh. Von den Zuchtstätten Helmut und Ralf Backes aus Mandern und Willems & Wollscheid aus Lampaden wurden drei kapitale Kühe vorgestellt, die mit gutem Exterieur und besten Leistungseigenschaften überzeugen konnten.

Allen Züchtern sei an dieser Stelle Lob und Anerkennung für die hervorragende Präsentation ausgesprochen. Die Qualität der in Bitburg ausgestellten Tiere braucht keine Konkurrenz zu scheuen.

Intensiver Gedankenaustausch war an den Ausstellungsständen der Firmen und Organisationen möglich. Ein besonderer Dank gilt wie immer allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beitragen, allen Sponsoren, Ehrenpreisstiftern und Helfern. Ohne Sie alle wäre diese Veranstaltung nicht möglich.

<media 95441 - - "TEXT, Richtergebnis Fleischrinder, Richtergebnis_Fleischrinder.pdf, 17.3 KB">Richtergebnisse Fleischrinder</media>

Gertrud Werner, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz 

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>