„Ein Mensch ist nur so stark, wie er lustig sein kann“

Am 5. Mai haben sie sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt: die „NaheweinRebellen“ – zehn Jungwinzer, die ihr Anbaugebiet fördern wollen, indem sie die Rebellion für den guten Geschmack herbeirufen. Eine von ihnen ist Barbara Wollschied. Zusammen mit ihren Eltern Josef und Rita betreibt sie das Weingut Steigerhof in Altenbamberg und hält Weinproben in einem besonderen Ambiente.

Wer in der Gemarkung Altenbamberg unterwegs ist, dem fällt ein besonderes Weinbergshäuschen ins Auge – bestehend aus Backsteinen, zweistöckig, mit Balkon. Vor einigen Jahren hat Familie Wollschied das um 1900 im Jugendstil erbaute Häuschen in Zusammenhang mit einem Weinberg gekauft und liebevoll restauriert. Jetzt kann man dort unter anderem den Wein der Wollschieds probieren. „Für Personen, die gut zu Fuß sind, bieten wir hier Weinproben an“, informiert Rita Wollschied, die im Betrieb vor allem für Verkauf und Marketing zuständig ist. Denn das gute Stück liegt im Steilhang und ist nicht mit dem Auto zu erreichen. „Aus Sicherheitsgründen dürfen wir es auch nicht für Feiern vermieten.“
Daher ist eine Weinprobe direkt in den Weinbergen ein echtes Highlight. Probiert werden dabei selbstverständlich ausschließlich Wollschied-Weine. Neben der Hauptrebsorte Riesling haben sich auch Burgunder- und fruchtig-frische Bukettsorten wie Bacchus oder Gewürztraminer im Sortiment etabliert. „Wein ist eines der schönsten Produkte der deutschen Nahrungsmittelerzeugung. Wir möchten damit ein gutes Stück mehr Lebensqualität vermitteln“, sagt Josef Wollschied. Zusammen mit seiner 26-jährigen Tochter, die 2013/14 die Nahe als Gebietsweinkönigin repräsentieren durfte, kreiert er die Weine und bewirtschaftet Weinberge in dem idyllischen Seitental der Nahe. Bevor die Leidenschaft zum Wein übergesprungen ist, zog es Barbara jedoch in eine andere Sparte: „Ich wollte zuerst Getränketechnologie studieren und habe in einer Brauerei gearbeitet. Aber eine spontane Eingebung hat mich zum Wein geführt, und ich habe es nicht bereut.“ Ihre Erfahrungen, die Barbara aktuell in einer Großkellerei sammelt, setzt sie gekonnt ein und schätzt den Kontrast zwischen Industrie und Familienbetrieb. „Nirgends kann man das Nachhaltigkeitsdenken so gut umsetzen wie an diesem Standort. Wir setzen auch in Zukunft auf die Herkunft und die Arbeit in Einklang mit der Natur“, sind sich Vater und Tochter einig.

Noch Luft nach oben
Nicht fehlen darf bei der Arbeit neben der hohen Fachkompetenz der Humor. Das Motto der Familie lautet: „Ein Mensch ist nur so stark, wie er lustig sein kann.“ Und so antwortet Barbara Wollschied auf die Frage „Wo steht Ihr Weingut in zehn Jahren?“ mit „Hoffentlich noch auf dem Steigerhof!“ und lacht. „Nein, im Ernst, ein Wunsch wäre, das Weinsortiment zu reduzieren und den Schwerpunkt auf Premiumweine zu legen“, erklärt sie. Schon jetzt schneiden die Weine etwa bei der Landesprämierung für Wein und Sekt der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz gut ab. Einige Flaschen sind mit Kammerpreismünzen dekoriert. „Damit bekommen unsere Weine die Aufmerksamkeit, die sie verdienen.“ Es sei jedoch noch Luft nach oben, ist die Juniorchefin überzeugt.
Aufmerksamkeit bekommt das Weingut Steigerhof momentan auch durch die neu gegründeten „NaheweinRebellen“, wobei der Fokus dabei nicht auf dem einzelnen Weingut liegt. Die zehn Jungwinzer propagieren den Genuss hochwertiger regionaler Weine. „Bei uns steht die Gemeinschaft im Vordergrund ohne Konkurrenzdenken“, betont Barbara Wollschied. Zusammen möchte man das Anbaugebiet Nahe mit frischen Impulsen weiter nach vorne bringen.
Josef und Rita Wollschied sind offen für Barbaras neue Ideen. Sie freuen sich, dass ihre Tochter die Leidenschaft zum Weinbau entdeckt hat und die Familientradition weiterführen will. Barbara wiederum profitiert von der Erfahrung ihrer Eltern. „Die Erhaltung der Kulturlandschaft und das stetige Optimieren der Qualität unserer Weine bilden für uns die Kernaufgabe. Wir nutzen die Bodenvielfalt, die uns die Nahe bietet, um besondere Tropfen zu erzeugen“, sagt Josef Wollschied. Auf den Rhyolithböden in den Lagen Schloss- und Kehrenberg wachsen feingliedrige, spritzige und mineralreiche Weine, die den Erzeugern und den Kunden Freude machen. Wer Näheres über das Weingut, die Familie und deren Weine erfahren möchte, findet Interessantes auf www.weingut-steigerhof.de.

Grußwort Präsident

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Nadja Winter
E-Mail: nadja.winter(at)lwk-rlp.de 
Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren: