Die besten Weine aus Rheinland-Pfalz in Mainz vorgestellt

„And the winner is …“ Zum 21. Mal zeichneten die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz und das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau die Siegerweine des Landes aus. 17 Weine aus den sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebieten sowie ein Sekt wurden ausgewählt und im Gewölbesaal des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz vorgestellt.

Bevor die Winzer mit ihren edlen Tropfen ganz oben auf dem Siegerpodest stehen durften, gab es einige Hürden zu nehmen. Aus 16.841 Weinen und Sekten, die 1.242 Betriebe aus ganz Rheinland-Pfalz von September 2017 bis Juli 2018 bei der Landesprämierung der Landwirtschaftskammer eingereicht hatten, wurden 4.223 mit der Goldenen Kammerpreismünze ausgezeichnet. Daraus kürte eine fachkundige Jury die 17 Siegerweine und den Siegersekt in bestimmten Kategorien wie Riesling trocken oder Sauvignon blanc trocken. Bei der objektiven Blindverkostung wird nach Geruch, Geschmack und Harmonie bewertet. In den verdeckten Proben sind den Prüfern lediglich der Jahrgang, die Rebsorte, die Geschmacksart – etwa trocken oder lieblich –, die Qualitätsgruppe – etwa Kabinett oder Spätlese – und das Anbaugebiet bekannt.

Absolute Premiumqualität
Der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Ökonomierat Norbert Schindler, überreichte die Siegerurkunden an die erfolgreichen Betriebe. Gemeinsam mit Weinbauminister Dr. Volker Wissing, der neuen Deutschen Weinkönigin Carolin Klöckner und den Weinmajestäten der sechs rheinland-pfälzischen Anbaugebiete stellte er die Siegerweine und ihre Erzeuger den anwesenden Medienvertretern vor. „Auch in diesem Jahr ist der Siegerweinwettbewerb wieder eine Demonstration der Spitzenklasse. Diesen Weinen können wir absolute Premiumqualität bescheinigen“, sagte Schindler. „Ich freue mich, dass unter den 18 Siegern Betriebe sind, die wir hier schon einige Male auszeichnen konnten. Das spricht für höchstes Niveau über Jahre.“ Genauso wichtig sei es aber auch, neue Gesichter in der Riege der Sieger zu begrüßen. In diesem Jahr konnten sich drei Winzer zum ersten Mal über einen Siegerwein freuen.
Weinbauminister Dr. Volker Wissing beglückwünschte die Preisträger: „Die heutigen Siegerweine sind hervorragende Zeugnisse des Wissens und der Kompetenz der Winzerinnen und Winzer. Sie haben sich im größten nationalen Weinwettbewerb mit ihrem Wein bis an die Spitze durchgesetzt. Nach der ersten Hürde mit dem Gewinn einer Goldenen Kammerpreismünze wird ihr Wein zum Besten der Besten in seiner Kategorie ausgezeichnet. Im vielfältigen Weinangebot bieten die prämierten Weine für die Verbraucher eine verlässliche Orientierungshilfe, bei der die Siegerweine und deren Erzeuger ganz besonders herausragen.“
Die Deutsche Weinkönigin Carolin Klöckner verglich den Siegerweinwettbewerb mit einer „German Wine-Olympiade“: „Aus über 16.000 Teilnehmern in 18 Disziplinen haben sich die Besten heute versammelt.“ Um ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen, brauche es Leidenschaft, Training, Fleiß und Talent. „All das bringen Sie, liebe Winzerinnen und Winzer, mit. Ich bin stolz, Sie hier in Mainz auszeichnen zu dürfen“, so Klöckner.

Pressewein 2018 gekürt
Die Kammer bescheinigt jedem der Siegerweine in seiner Kategorie eine Leitfunktion. An ihnen können sich die Winzer der Region qualitativ ausrichten. Für den Verbraucher sind prämierte Weine Wegmarken im vielfältigen Weinangebot. Wer einen Siegerwein genießen möchte, muss erfahrungsgemäß schnell sein. Denn die Spitzenerzeugnisse sind meist bereits nach kurzer Zeit vergriffen. Die fünf Siegerweine der Kategorie Riesling trocken aus den Anbaugebieten Mittelrhein, Mosel, Nahe, Pfalz und Rheinhessen stellten sich während der Veranstaltung dem Wettbewerb „Siegerwein der Presse 2018“. Dazu probierten die anwesenden Journalisten verdeckt die fünf Weine und bewerteten diese anschließend. Die meisten Stimmen erhielt die 2017er Pfalz Deidesheimer Grainhübel Riesling Spätlese trocken des Weinguts Julius Ferd. Kimich aus Deidesheim in der Pfalz. Der Juryvorsitzende Thomas Ehlke, Redaktionsleiter der Allgemeinen Zeitung Alzey, erklärte die Spätlese zum „Siegerwein der Presse 2018“ und überreichte die Urkunde. Bei den entscheidenden Tests lagen die Spitzenweine in den verschiedenen Kategorien auch in diesem Jahr wieder sehr eng beieinander. Nur Nuancen entschieden zwischen den Platzierungen. Deshalb werden nicht ausschließlich die Sieger bekannt gegeben, sondern auch die Zweit- und Drittplatzierten >>>

Fotos zur Veranstaltung stehen hier zum Download bereit.

Grußwort Präsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Nadja Winter
E-Mail: nadja.winter(at)lwk-rlp.de 
Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>