Dem Fachkräftemangel im Grünen Bereich aktiv entgegenwirken, wie kann das funktionieren?

Um dieser Herausforderung zu begegnen unterstützt das von der EU geförderte Projekt „Passgenaue Besetzung“ in der Landwirtschaftskammer die grünen Unternehmen. Die Anforderung an die Berufsbilder der 14 Grünen Ausbildungsberufe haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Neben dem traditionellen Arbeiten mit Menschen und Tieren sowie die Gestaltung und Pflege der Kulturlandschaft spielt der Einsatz von moderner Technik im Zusammenspiel der Digitalisierung eine immer wichtigere Rolle.

Ausbildung wird zeitintensiver
Jedes Jahr beginnen in Rheinland-Pfalz etwa 700 Auszubildende ihren Berufsstart in den grünen Berufen. Dabei liegt der Anteil der Auszubildenden ohne landwirtschaftlichen Hintergrund bei 60%. Dementsprechend müssen die Ausbildungsbetriebe die Arbeitsabläufe intensiver und grundlegender vermitteln.

„Viele dieser jungen Auszubildenden kennen die üblichen Betriebsabläufe nicht. Darüber hinaus fehlt oftmals das Bewusstsein, dass Arbeitsspitzen anfallen, die es dann gilt in den Betrieben zu bewältigen. So müssen die Betriebsleiter den Auszubildenden nicht nur mehr Zeit zur Wissensvermittlung einräumen, sondern sie auch teilweise grundlegend auf die Arbeitswelt in den grünen Berufen vorbereiten,“ haben Elisa Franz und Stefanie Albert bei ihrer Beratung festgestellt. 

„Wir betonen das auch gegenüber den Ausbilder/innen. Denn dadurch wird die Ausbildung zeitintensiver. Vom ersten Tag an müssen die Ausbilder mehr mit ihren Auszubildenden kommunizieren, Abläufe erklären und kontinuierlich unterweisen! Dafür bringen diese Quereinsteiger eine hohe Motivation mit, ihren Beruf von Grund auf zu erlernen“, betont Stefanie Albert.

„Wir freuen uns über das Interesse von jungen Quereinsteigern in die Grünen Berufe“, so Elisa Franz. „Denn das bedeutet eine hohe Chance, Fachkräfte aus und-weiterzubilden.“

Attraktive Ausbildungsbörse
Die Passgenaue Besetzung stellt online eine Ausbildungsbörse für die grünen Berufe bereit. Landwirtschaftliche Betriebe, die an dem Projekt  teilnehmen, erhalten die Möglichkeit ihren Betrieb dort mit Fotos und Text darzustellen. Interessierte Jugendliche sehen schnell, was die einzelnen Betriebe von Auszubildenden erwarten, welche besonderen Angebote der Betrieb bietet und wo eine Lehrstelle innerhalb der nächsten drei Jahre frei ist.

Hintergrundinformationen
Das Programm „Passgenaue Besetzung - Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Der ESF ist das wichtigste Instrument der Europäischen Union zur Förderung der Beschäftigung in Europa. Mit Hilfe dieses Programms sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Sicherung ihres zukünftigen Fachkräftebedarfs unterstützt werden.

Weitere Infos zur Passgenauen Besetzung finden Sie hier >>>

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>