Chance auf Spargel zu Ostern

Während die Frühjahrsbestellung der Felder in Rheinland-Pfalz auf Hochtouren läuft, richten sich manche Blicke bereits auf die erste Ernte des Jahres, bei der traditionell der Spargel eingebracht wird. Für Freunde der edlen Stangen ist es Jahr für Jahr eine spannende Frage, ob das Frühgemüse bereits an Ostern zum Feiertagsmenü auf den Tisch gebracht werden kann. Knapp vier Wochen vor dem Fest können die Chancen dafür als recht gut betrachtet werden.

Die rheinland-pfälzische Anbaufläche für Spargel ist in den vergangenen Jahren infolge der wachsenden Beliebtheit bei den Verbrauchern kontinuierlich gewachsen. Auch im vergangenen Jahr konnte eine weitere Zunahme um 2,4 Prozent auf jetzt 1.137 Hektar verzeichnet werden. Die Zahl der Spargel anbauenden Betriebe dürfte in Rheinland-Pfalz etwas unter 200 liegen, von denen etwa die Hälfte Spargel jeweils auf weniger als 5 ha anbaut.

Die Witterungsbedingungen vom trockenen Herbst 2011 bis zu den extremen Frosttemperaturen in der ersten Februarhälfte werden von Experten als wachstumsbegünstigend für den Spargel bewertet. Bei einer Stabilisierung der Temperaturen im Wurzelbereich bei über 10 °C wird mit dem Beginn des Austriebs gerechnet. Unter der wärmenden Decke moderner Thermofolien ist dies bereits der Fall. Dennoch haben Prognosen im Hinblick auf Ostern noch spekulativen Charakter, da das Stangenwachstum bis dahin entscheidend von der Temperaturentwicklung abhängt. Festigt sich die frühlingshafte Witterung, die ab Wochenmitte angekündigt ist, und erreicht ähnlich wie im Vorjahr Ende März/Anfang April konstant zweistellige Temperaturwerte nahe der 20°C-Marke, wird unter Folien ein ausreichend starker Austrieb stattfinden. Dann kann für den Ostertisch ein Spargelmenü eingeplant werden.

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>