Bullenempfehlung Frühjahr und Sommer 2019

Im Folgenden finden Interessierte die Bullenempfehlung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz für Frühjahr und Sommer 2019.

Mit der Aprilzuchtwertschätzung gab es mehrere markante Neuerungen:

 - die jährlich stattfindende Basisanpassung

- höhere Gewichtung von Fett in der RZM-Formel

- Einführung der gemischten Lernstichprobe

- Veröffentlichung von Gesundheitszuchtwerten

Die Tierzuchtberater der LWK Rheinland-Pfalz haben unter Berücksichtigung dieser teils erheblichen Änderungen ein interessantes Angebot an nationalen und internationalen Bullen ausgewählt.

Im Mittelpunkt stehen Bullen mit guten Leistungswerten, positiven Inhaltsstoffen und überdurchschnittlichen Fitness- und Gesundheitszuchtwerten.

Im Züchterknecht sind auch die Bullen vermerkt, die beim Mortellaro-Zuchtwert DDcontrol positiv aufgefallen sind. Die Vererber sind ab DD Relativzuchtwert 107 mit DDc und ab DD 112 mit DDp gekennzeichnet.

Schwarzbunt

Die Hauptprobleme der Hollsteinpopulation sind derzeit:

- zu große Kühe

- zu wenig Breite im Körper

- zu steile Beine

- kurze Striche

- enge Strichplatzierung

Diese Merkmale sollen bei der Bullenauswahl und der Anpaarung besonders bedacht werden. In Punkto Leistung haben Bullen mit positiven Inhaltsstoffen Vorrang, dennoch sollten wir auch auf ausreichend Milchmenge achten. Die Frage, ob genomische Bullen oder töchtergeprüfte Bullen eingesetzt werden, muss jeder Betriebsleiter für sich selbst entscheiden, für beides gab es gute Argumente.

Bullen mit Töchterinformationen

Aus dem überschaubaren Angebot an töchtergeprüften Bullen sind besonders der Mogul-Sohn Reflector und der Mogul-Enkel Aptitude zu berücksichtigen.

Reflector mit fast 6.600 Töchtern in Milch, zählt zu den Bullen, die eine gute Exterieurvererbung und guten Leistungszahlen kombinieren.

Mit dem Bullen Aptitude können Inhaltsstoffe und Eutergesundheit verbessert werden. Bei der Anpaarung sollte die Beckenlage beachtet werden.

Anderes Blut bietet der Neuling und Rocky-Sohn Rocky. Mit seinen ersten Töchtern verbesserte er sich um drei Punkte auf jetzt RZG 146.
Der Bulle mit dem höchsten RZG, Harper, vererbt ähnlich wie sein Vater Balisto, hohe Inhaltsstoffe, mittlere Milchmenge und ansteigende Becken.

Der Camaro-Sohn Lucrative überzeugt durch Top-Exterieuer bei knapper Milchmenge und hohen Milchinhaltsstoffen. Lucrative führt das DD-Premium-Prädikat (RZ DDc 115).

Bullen ohne Töchterinformationen

Das Angebot an genomisch geprüften Vererbern ist sehr groß. Hier ist eine Auswahl von 24 Bullen mit 16 verschiedenen Vätern getroffen worden.

Aufgrund der geringen Sicherheiten sollten bei genomischen Bullen ein RZS von 112 und einem Exterieurwert  von 124 nicht unterschritten werden.

Zur Verbesserung der Milchmenge und des Exterieurs eignen sich vor allem die Charley-Söhne Crown und Casino, die Gymnast-Söhne Gywer, Gigabyte und Boudy sowie der Ragen-Sohn Rafting und der Salvatore-Sohn Doble RF.

Wer Inhaltsstoffe, Nutzungsdauer und Gesundheitswerte verbessern will, sollte die Bullen Lavonte von Superhero DDp, den Gymnast-Sohn Greenwich sowie den Battlecry-Sohn Barbados DDp berücksichtigen.

Aufgrund seiner vielen positiven Söhne wird auch der Bulle Gymnast selbst noch gerne angepaart.  

Wer Vererber mit weniger Größe sucht, wird mit den Bullen Summerlake, Lavonte, Greenwich und Simon P gut aufgestellt sein.

Der Bulle Charleston von Charley vererbt extrem hohe Fitnesswerte (RZR 120), hervorragende Fundamente (Bewegung 120) und ist die Nr. 1 bei den neuen Gesundheitswerten RZGesund 129.

Top Exterieur

Bei aller Euphorie für einen hohen RZG, das Exterieur behält seine konstante Wertigkeit.

Für schaubegeisterte Züchter gibt es zwei exterieurstarke Bullen auf den Empfehlungslisten.

Mit Undenied, Solomon x Atwood, steht ein Bulle, der in den USA extrem hohe Werte für Exterieur aufweist, zur Verfügung. Eine Umrechnung auf deutsche Basis liegt derzeit nicht vor.

Der Bulle King Doc, ein Kingboy Sohn aus der Debutante Rae-Familie verbindet gutes Exterieur mit hohen Leistungszahlen.

Hornlos

Die Hornloszucht entwickelt sich weiter positiv. Die Liste wird angeführt vom höchsten schwarzbunt Hornlosbullen auf Platz vier der RZG-Topliste Simon P (RZG 163). Er kombiniert viel Milch mit positiven Inhaltsstoffen und hoher Nutzungsdauer. Simon P ist mit Semino x Board ein Outcrossbulle für die Hornloszucht. Die unterdurchschnittliche Melkbarkeit (RZD 91) sollte bei der Anpaarung Beachtung finden (Hotspot P Nachkommen).

Mit dem Mission P-Sohn Match P RDC steht ein Milchmengenvererber mit knapper Körper- und guter Eutervererbung zur Verfügung.

Der Superhero-Sohn Hotspot P aus der Familie der Europasiegerkuh Outside Kora sollte weiterhin eingesetzt werden. Er vererbt eine super Kombination aus Leistung, Inhaltsstoffen, Nutzungsdauer und Exterieur.  Die Anpaarung sollte auf körperstarke Tiere unter Beachtung der hohen Melkbarkeit und der Zellzahl erfolgen.

Wer Top-Exterieur und hornlos sucht, wird mit Nacio P RDC erfolgreich sein.

Reinerbig hornlos vererbt der Adagio-Sohn Advokat PP, der auch durch Exterieur (DD-Premium), Inhaltsstoffe und Gesundheitswerte überzeugt.

Rotbunt

Bullen mit Töchterinformationen

Listenführer ist der Bulle Pat-Red  mit 149 RZG ein Sympatico-Sohn, der bei durchschnittlichem Exterieur viel Milch, Nutzungsdauer und ordentliche Gesundheitswerte vererbt.

Wer Bullen mit wenig Größe, jedoch Fett- und Eiweiß Prozenten, korrektem Exterieur und Top-Gesundheitswerten (RZ DDc 115) sucht, ist mit dem Aikman-Sohn Aviator gut aufgestellt.

Der Sympatico-Sohn Attico Red ist mit 98 % Sicherheit ebenfalls ein sicherer Färsenbulle, welcher genügend Milch und ordentliches Exterieur, vor allem Milchtyp, vererbt.

Genomische Rotbunt-Bullen

Das Angebot an genomischen Rotbunt- bzw. Rotfaktorbullen ist derzeit überragend. Die Liste wird von dem Rotfaktorbullen Gywer von Gymnast angeführt. Mit RZG 163 ist er ein  Milchmengenvererber, der auch in allen Fitnessmerkmalen überzeugen kann. Bei der Anpaarung ist etwas auf die steilen Beine zu achten.

Die Liste der genomischen Rotbunt-Bullen wird von Salvatore-Söhnen (Supershot x Sympatico) dominiert.

Die Salvatore-Söhne Solitair P, Doble RF, Spark Red, Solution und Slate RF vererben extrem hohe Nutzungsdauer, hohe Milchmenge, ordentliches Exterieur bei knapp durchschnittlichen Inhaltsstoffen.

Ein weiterer,  bei dieser Zuchtwertschätzung, dominierender Bulle ist Styx-Red. Styx-Red drängt sich mit seinen fundament- und euterstarken Söhnen auf die Liste.

Die Styx-Söhne Stuntman (RZ DDp 122), Stormy-Red und Sterling (Größe 103) überzeugen durch Top Fundament- und Eutervererbung sowie hervorragende Fitness- und Gesundheitswerte (Mortellaro).

Ein absoluter Allrounder ist der Bulle Crown-Red ein Kingboy-Enkel aus einer Mogul-Enkelin der viel Exterieur in allen Merkmalen, gute Inhaltsstoffe und Robotereignung vererbt.

Top Exterieur

Die Liste der Exterieur-Bullen wird ebenfalls von einem Salvatore-Sohn angeführt. Solito-Red mit RZE 151 und 155 für die Eutervererbung, überzeugt auch in allen Fitness- und Gesundheitswerten.

Der Bulle Warrior-Red (Avalanche x Doorman) mit extremen Exterieur-Werten (Größe 155) wird auch bei Show-Freaks nur vereinzelt zum Einsatz kommen.

Hornlos

Hier ist der Salvatore-Sohn Solitair P, mit 162 RZG, hervorragender Nutzungsdauer und guter Eutervererbung, derzeit weltweit die Nr. 1 bei Rotbunt-Hornlos der Spülbulle der Wahl.

Mit Stanford P steht ein Bulle mit extremer Milchmenge und guter Eutervererbung zur Verfügung. Bei der Anpaarung sollte nur der durchschnittliche Zellzahlzuchtwert beachtet werden.

Wer Top Exterieur und Hornlos will, wird auch im Rotbuntbereich mit Nacio P RDC sehr gut arbeiten können.

Fleckvieh

Nach der aktuellen Zuchtwertschätzung hat sich auch die Bullenauswahl bei der Rasse Fleckvieh verändert. Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz hat eine Auswahl von 10 Bullen getroffen.

Die Liste wird weiterhin angeführt von einem überragenden Allrounder – Hurly. Dieser töchtergeprüfte Hulkor-Sohn stammt aus einer Sego-Tochter und verspricht eine sehr hohe Milchleistung bei ausgezeichneter Fleischleistung. Demnach ist er ein Spezialist für die Doppelnutzung. Zusätzlich weist er gute Kalbeeigenschaften auf und er trägt das ß-Kasein A2A2 in der Milch.

Kein Weg führt vorbei an dem Reumut-Sohn Villeroy. Der Bulle Villeroy bringt Nachkommen mit guten Eutern und Fundamenten, wodurch eine lange Nutzungsdauer gesichert ist. Die Euter sind fest aufgehangen und mit guten Strichen bestückt. Unter allen gelisteten Bullen bringt er zusätzlich den besten Fleischwert mit. Evergreen bleibt weiterhin einer der Besten! Der Everest-Sohn ist ein klarer Milchvererber. Dazu kombiniert er einen guten durchschnittlichen Fleischwert. Seine Nachkommen sind mittelrahmig und zeichnen sich durch gute Fundamente und Euter aus. Sowohl Villeroy, als auch Evergreen, sind beide Bullen robotergeeignet. Mogul ist der Spezialist für positive Inhaltsstoffe und gute Eutergesundheit. Aber nicht nur das – er verspricht sehr gute Fundamente mit sehr trockenen Sprunggelenken. Zudem sind die Mogul-Töchter sehr rahmig und weisen eine gute Bemuskelung auf. Neu dabei ist der Obi- Sohn Orka – der Alleskönner. Er ist gerade töchtergeprüft und zeichnet sich vor allem durch sein Exterieur mit Top-Fundamenten aus. Das ganze vereint mit sehr gut aufgehängten Eutern und optimalen Strichen darunter. Aufgrund dessen ist er ebenfalls robotertauglich. Zudem bringt er eine hohe fettbetonte Milchmenge mit und weist eine lange Nutzungsdauer auf. Auch neu in der Auswahl ist der Universalbulle Warrior – ein Warberg-Sohn. Warrior überzeugt mit vielen Eigenschaften. Er bringt eine hohe Milchleistung mit positiven Inhaltsstoffen mit. Die Nachkommen zeichnen sich durch hoch aufgehängte, funktionale Euter mit guten Strichen aus, wodurch er ebenfalls für den Einsatz an Robotern geeignet ist. Auch die Fleischleistung und die Fitnessmerkmale sind gut überdurchschnittlich. Beide Bullen besitzen gute Kalbeeigenschaften und eignen sich daher für Rinderanpaarungen. Der altbekannte Allrounder Humpert ist ein Doppelnutzungsvererber. Er bringt großrahmige Tiere, die sich durch eine gute Milchleistung und eine sehr gute Fleischleistung auszeichnen.

Auch in der Hornloszucht stehen 3 sehr gute genomisch getestete Bullen zur Verfügung. Wer wirklich sicher in der Hornloszucht sein möchte, setzt auf die beiden Mahango-Pp Söhne Majestaet PP und Medicus PP. Beide sind reinerbig hornlos und hornlose Nachkommen sind garantiert. Majestaet PP kann in vielerlei Hinsicht überzeugen. Mit einem RZG von 131 bringt er eine sehr hohe Milchleistung, eine guten Fleischwert und vor allem gute Fundamente und Euter mit sich. Sein Halbbruder Medicus PP bringt etwas weniger Milchmenge bei etwas knapperen Inhaltsstoffen mit sich. Im Exterieur fallen bei ihm vor allem die ausgezeichneten Fundamente sehr positiv auf. Sein Linearprofil ist sehr ausgeglichen und er verspricht einen leichten Kalbeverlauf, wodurch er vor allem auf Rinder einzusetzen ist. Neu bei der Auswahl dabei ist Vollkommen PP. Vollkommen PP ist ein Versace PP-Sohn und stammt aus einer Hutera-Mutter. Dieser Bulle ist vielversprechend eine leistungsstarke und rahmige Kuh, mit viel Länge und Breite zu erzeugen. Von den aufgelisteten Bullen hat er den höchsten Euterzuchtwert. Die Euter sind fest aufgehangen und mit optimalen Strichen versehen.
Die Vererber Hurly, Mogul, Medicus PP, Orka und Warrior weisen einen leichten Kalbeverlauf auf und eignen sich daher besonders für Rinderbesamungen.

Wer Fragen zu den einzelnen Vererbern oder Interesse an einer objektiven Anpaarungsberatung seiner Herde hat, der kann sich an die Zuchtberater der Landwirtschaftskamer Rheinland-Pfalz wenden.

Zuständig sind:

Rotbunt/Schwarzbunt

Klaus Knobloch - Telefon-Nr.: 0631/84099426 oder 0171/2650734, Dienststelle Kaiserslautern

Heinrich Schulte - Telefon-Nr.: 0261/91593236 oder 0170/9808614, Dienststelle Koblenz

Christiane Reif - Telefon-Nr.: 0651/94907346, Dienststelle Trier

Fleckvieh

Jürgen Johann - Telefon-Nr.: 0170/48858499

 

Klaus Knobloch, Christiane Reif, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz

 

Weitere Informationen finden hier: 

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>