Bezirkstierschau und Internationaler Grünlandtag in Fließem Treffpunkt für Landwirtschaft und Verbraucher

Nach vier Jahren findet am Sonntag, den 15. Oktober 2017 wieder eine Bezirkstierschau der Region Trier statt.

Dabei gibt es zwei Neuerungen: erstmals werden die beiden Veranstaltungen Bezirkstierschau und Internationaler Grünlandtag zusammen ausgetragen und zum ersten Mal ist das Regionalzentrum der Rinder-Union West eG in Fließem Standort für eine Tierschau.

Die Organisatoren, die Züchtervereinigungen Eifel und Trier-Wittlich, das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Eifel, die Rinder-Union West eG in Fließem und die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz waren sich einig, dass mit dem gemeinsamen Konzept ein hochinteressantes Informationspaket geschnürt werden kann, das allen Besuchern und Interessenten einen abwechslungsreichen Tag bieten wird. Wir laden Sie alle herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

11. Bezirkstierschau der Region Trier

Pferde
Auf der Grünfläche zwischen dem Regionalzentrum und dem Ort Fließem finden die Pferdeliebhaber und Pferdezüchter am Sonntag ab 13.00 Uhr ein kleines Kontingent an wertvollen und züchterisch hochinteressanten Pferden. Vorgestellt werden Stuten der Rassen Warmblut und Kaltblut. So individuell jedes einzelne dieser Tiere von seinem äußeren Erscheinungsbild auch sein mag, haben die Pferde dennoch eine Gemeinsamkeit: Liebhaber aller Altersklassen zu beeindrucken. Pferde spielen in der Kindererziehung und im Hobbybereich eine wichtige Rolle und stellen zudem einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor in der Landwirtschaft dar. Neben der Schau werden auch weitere Attraktionen mit Pferden angeboten, die ein abwechslungsreiches Programm garantieren.

Schafe
Ebenfalls im Außengelände auf dem Parkplatz innerhalb des Regionalzentrums auf dem Weg zur Auktionshalle werden verschiedene Schafrassen ausgestellt. Die Schafzucht bietet sehr unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten.  Neben der Produktion von Lammfleisch stehen die Milchproduktion sowie die Landschaftspflege im Vordergrund. Für jede Nutzungsmöglichkeit gibt es verschiedene Rassen, die dafür besonders gut geeignet sind. In Fließem werden mit Fuchsschaf, Texel, Schwarzköpfigem Fleischschaf und Bergschaf vorrangig typische Vertreter für die Fleischproduktion und die Landschaftspflege vorgestellt. 

Holsteins und Jerseys
Das Richten der rotbunten und schwarzbunten Holsteins und Jerseys stellt für alle Milchviehhalter und an der Zucht Interessierte den wichtigsten Programmpunkt dieses Tages dar. Beginn des Richtens ist 11.00 Uhr. Das Finale des Wettbewerbs erreicht durch die Wahl des "Grand Champion" seinen Höhepunkt. Nur der "Schönsten" wird die Ehre zuteil, einen solch begehrten Titel tragen zu dürfen. Die ausgestellten Holsteins und Jerseys zeigen die erfolgreiche und langjährige Arbeit der Züchter aus der Region Trier sowie der Pfalz und dem Saarland. Henrik Wille aus Niedersachsen konnte als Preisrichter für den Wettbewerb der Milchrinder gewonnen werden. Seine Richtergebnisse werden mit Spannung erwartet. Darüber hinaus bietet diese Veranstaltung eine hervorragende Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und sich vor Ort über die Vererbungsleistung der eingesetzten Bullen zu informieren und so Anregungen für den eigenen Bestand zu bekommen.

Fleischrinder
Nach den Milchrindern übernehmen die schwergewichtigen Artgenossen den Ring. Das Schaukontingent der Fleischrinder umfasst in diesem Jahr die Rassen Blonde d’Aquitaine, Charolais, Limousin, Angus, Hereford, Fleckvieh-Simmental, Highland Cattle und Glantiere.  Angemeldet sind sowohl Kühe mit Kalb bei Fuß, als auch Rinder der verschiedenen Altersstufen und imposante Zuchtbullen. Alle Fleischrindrassen sind wertvolle Fleischproduzenten und decken einen großen Teil des heimischen Rindfleischbedarfs ab, sie prägen als Weidetiere die Landschaft und werden in ihrer extensiveren Variante in der Landschaftspflege verwendet.  

Bambinowettbewerb
Am Nachmittag folgt ein weiteres Highlight der Schau. Dann nämlich präsentieren die "Kleinsten" ihr Kalb oder Jungrind im Ring. Hier haben die Teilnehmer die Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Mit großem Engagement haben die Kinder ihre Tiere für die Veranstaltung vorbereitet und fiebern ihrem Einsatz entgegen. Der Bambinowettbewerb bildet am Nachmittag den Abschluss der Veranstaltung in der Auktionshalle.

Kaninchen mit großer Rassevielfalt
Eine völlig andere Zielsetzung als bei den Nutztierrassen verfolgt die Zucht und Haltung von Kaninchen. Hier stehen wirtschaftliche Aspekte deutlich hinter Farbenpracht oder Fellqualität. Zudem ist in der Kleintierzucht die Rassevielfalt enorm groß. Die Kaninchenzuchtvereine aus der Region stellen eine breite Auswahl an Rassen vor und geben Einblick in ihrer Zuchtarbeit.  Das Geschehen rund um das Richten der Tiere kann am Sonntag ab etwa 10.30 Uhr mit verfolgt werden.

Gewerbeschau
Den Rahmen für die Präsentation der verschiedenen Tierarten bildet eine umfassende Gewerbeschau. Viele Firmen aus der Region, die im vor- bzw. nachgelagertem Bereich der landwirtschaftlichen Produktion tätig sind, werden mit Ausstellungsständen vertreten sein. Auch die landwirtschaftlichen Organisationen und Institutionen haben Stände mit Informationen über ihre Tätigkeit aufgebaut und stehen ihnen gerne für alle Fragen zur Verfügung.

Für das leibliche Wohl ist natürlich wie immer bestens gesorgt. Mit Produkten aus der Region wird selbst der Feinschmecker  bei  Essen und Trinken auf seine Kosten kommen.

Programm

Sonntag, 15. Oktober 2017

ab 10.00 Uhr Eröffnung des Internationalen Grünlandtages im Festzelt

ab 10.30 Uhr Auktionsring:

  • Tierbeurteilungswettbewerb
  • Richtwettbewerb Holsteins und Jerseys
  • Grußworte
  • Richtwettbewerb Fleischrinder
  • Bambinowettbewerb
  • Prämierung der Rassekaninchen

ab 13.00 Uhr Richten der Pferde im Außengelände, Rassedemonstration Schafe

Informationen zu der Veranstaltung können über die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Dienststelle Trier (Tel.: 0651-94907341 oder nadine.hemmes(at)lwk-rlp.de ) erfragt werden.

Gertrud Werner, Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Dienststelle Trier

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Nadja Winter
E-Mail: nadja.winter(at)lwk-rlp.de 
Tel.: 0671 793-1177

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>