Berufsinformation für 2.000 Schüler

Projekt Passgenauen Vermittlung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz zieht Jahresbilanz 2012.

Gut ein Jahr, nachdem die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz mit Unterstützung des Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) und der Europäischen Union das Projekt Passgenaue Vermittlung gestartet hat, zieht sie eine erste Bilanz. Das Projekt informiert über Inhalt und Ablauf der Ausbildung in 14 landwirtschaftlichen und landwirtschaftsnahen Berufen, gleicht Bewerber- und betriebliche Anforderungsprofile ab und bringt Bewerber und Ausbildungsbetriebe zusammen. Informations- und Beratungstermine an rd. 100 Schulen im Land und Kontakt zu 2.000 Schülern und ausbildungsplatzsuchenden Jugendlichen sind der beeindruckende Tätigkeitsnachweis der beiden hier tätigen Mitarbeiterinnen der Kammer im ersten Jahr.

Neben den Schulen, wo in kurzen Unterrichtseinheiten die Grünen Berufe vorgestellt wurden und die Beraterinnen sich an Elternabenden und Gesprächskreisen zum Thema Ausbildung und wie geht es nach der Schule weiter beteiligten, waren vor allem Berufsinformationsmessen und Ausbildungsbörsen Gelegenheit, mit Vorurteilen über die Grünen Berufe aufzuräumen und die Chancen und Möglichkeiten einer Aus- und Fortbildung in diesem Sektor aufzuzeigen. Dabei musste immer wieder festgestellt werden, dass noch immer ein großes Unwissen über die Grünen Berufe und die hier bestehenden Ausbildungs– und Beschäftigungsmöglichkeiten verbreitet ist. Aus Unwissen, Vorurteilen und Fehlinformation über die Grünen Berufe erwächst ein hartnäckiges Imageproblem, mit dem sich die Projektmitarbeiterinnen immer wieder konfrontiert sahen.

Bei insgesamt 9 Ausbildungsmessen in Rheinland Pfalz war das Projekt mit einem Infostand über die Grünen Berufe vertreten. Workshops wurden angeboten, Vorträge gehalten, Kontakt zu verschiedenen Bildungsträgern hergestellt und zur Zusammenarbeit ausgebaut. Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit wird der Landwirtschaftskammer Saarland gepflegt, wo Passgenaue Vermittlung  ebenso von der Landwirtschaftskammer als Projekt aufs Gleis gesetzt wurde. Eine Vielzahl an Praktikanten konnte vermittelt werden. Beratungsgespräche mit Eltern, Lehrern und jungen Menschen gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag. Die Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben intensiviert sich durch Teilnahme an Ausbildertagungen und Ausbilderschulungen. Die landes- und vor allem bundesweite Vernetzung mit Verbänden und Institutionen aus dem grünen Bereich wächst und die Kommunikation nimmt zu. Fester Bestandteil der Projektarbeit sind die Kontakte zur Landjugend und die gegenseitige Mithilfe und Mitorganisation von Berufsinformationsseminaren. Standard ist heute die tagesaktuelle Präsenz und der Austausch in sozialen Netzwerken.

Für das zweite Projektjahr steht zunächst die Herstellung einer neuen Werbe- und Informationsbroschüre an, mit der die Kammer plakativ und eingängig jungen Menschen die Realität von Ausbildung und Arbeitsleben nahebringen und bei möglichst vielen Schülern in Rheinland-Pfalz die Grünen Berufe zumindest auf die Auswahlliste möglicher Ausbildungsberufe rücken will. Da die persönlichen Kontaktmöglichkeiten bei zwei Projektmitarbeiterinnen und einer Vielzahl von Schulen und Schülern begrenzt sind, soll vor allem die Internetpräsenz und Kommunikation über die sozialen Netzwerke intensiviert werden. Die Kammer hofft damit, dem drohenden Nachwuchsmangel ebenso begegnen zu können wie der anhaltenden Orientierungslosigkeit vieler Jugendlicher im Hinblick auf die eigene berufliche Zukunft.

Infos zum Projekt Passgenaue Vermittlung unter http://www.lwk-rlp.de/berufsbildung/passgenaue-vermittlung/

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-1177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>