Aktuelles von den Agrarmärkten

Nach kleineren Korrekturen an den Terminmärkten, ist der Preisanstieg an den regionalen Landlägern für Brot- und Futtergetreide abgebremst. Die Abwicklung bestehender Lieferkontrakte steht im Vordergrund und in der laufenden Herbstbestellung bleiben Offerten aus der Landwirtschaft die Ausnahme. Gesucht bleibt weiterhin Raps und Braugerste, hier lassen sich auch in der laufenden Handelswoche weitere, teils deutliche Aufgelder erzielen.

Am überwiegenden Teil der regionalen Landläger wurden die Notierungen für Stickstoffdünger in der laufenden Woche ausgesetzt. Hohe Energiekosten und Ankündigungen der Industrie die Produktion in Europa weiter zu drosseln, führen zu großer Verunsicherung auf Handelsstufe. Abnehmer müssen kurzfristig mit weiteren deutlichen Preissteigerungen rechnen. Die Vorkaufsquote für die neue Saison ist denkbar niedrig,  

Am regionalen Schlachtrindermarkt bleibt vor allem das Jungbullenangebot weiterhin nur knapp bedarfsdeckend; in der Folge lassen sich hier auch in der laufenden Woche weitere Aufgelder erzielen. Weibliche Kategorien stehen ausreichend zur Verfügung und bei stetigen Fleischabsatzgeschäften tendieren die Auszahlungspreise auf hohem Niveau stabil.

Der Absatzstau am deutschen Schlachtschweinemarkt hält an, lediglich im Süden laufen die Geschäfte etwas lebhafter. Vermarkter erwarten nun absatzfördernde Maßnahmen im LEH und für die laufende Woche zumindest Preisstabilität auf der schwachen Basis der Vorwoche.

Zur Gesamtansicht des aktuellen Marktberichts >>>

Kammerpräsident

© DBT/Simone M. Neumann

Ökonomierat Norbert Schindler

Pressekontakt

Heiko Schmitt
Tel.: 0671 793-177
Email: heiko.schmitt(at)lwk-rlp.de 

Newsletter

Hier können Sie sich für unserem Newsletter registrieren >>>