Aktuelles von den Agrarmärkten

Bis auf wenige Restflächen ist die Ernte im Land abgeschlossen. Die Nachernteerfassung ist noch nicht angelaufen und an den Landlägern werden zunächst die Qualitäten sortiert; vor allem Weizen mit hohen Proteinwerten ist knapp. Die Erzeugerpreise für Brot- und Futtergetreide schwanken nach Vorgaben der Börsen in teils erheblichen Bandbreiten und die Offerten des Handels sind freibleibend und haben immer nur eine kurze Gültigkeit.

Das Erzeugerangebot am regionalen Schlachtrindermarkt bleibt weiterhin überschaubar und Vermarkter bekommen selbst den derzeit gedrosselten Bedarf nicht immer gedeckt. Trotz schwacher Fleischgeschäfte entwickelt sich somit kaum größerer Preisdruck und Erzeuger können für die laufende Schlachtwoche mit meist knapp behauptenden Auszahlungspreisen rechnen.

Am Schlachtschweinemarkt verfestigen sich positive Einschätzungen für die laufende Woche. Bei der jüngsten Internetschweinebörse konnte eine deutliche Nachfragebelebung festgestellt werden. Das knappe Erzeugerangebot könnte nun mit den dringend benötigten Aufgeldern honoriert werden.

Zur Gesamtansicht des aktuellen Marktberichts >>>