Aktuelles von den Agrarmärkten

Heftige Kurseinbrüche an den Terminbörsen über den zurückliegenden Wochenwechsel führen zu starker Verunsicherung am regionalen Getreidemarkt. Am Kassamarkt lassen sich kaum Notierungen für Brot- und Futtergetreide greifen. Preisnennungen im Erfassungshandel haben daher oft nur nominellen Charakter, liegen aber schon auf deutlich herabgesetzter Basis.

Das flotte Metzgereigeschäft am regionalen Schlachtrindermarkt hält an und knapp verfügbare Jungbullen und schwere Färsen werden weiter fest bewertet.

Der vorsichtig positive Trend am Schlachtschweinemarkt hält an; die Überhänge konnten weiter abgebaut werden und das Erzeugerangebot drängt nicht mehr so stark wie in den Vorwochen.

Zur Gesamtansicht des aktuellen Marktberichts >>>