Der Handel am Schlachtschweinemarkt bleibt von der flotten Nachfrage geprägt. Das Preisniveau der Vorwoche wird nun von allen Vermarktern akzeptiert und für die laufende Woche wird bei rückläufigen Stückzahlen mit steigenden Erlösen für die Erzeuger gerechnet.

 

Weiterlesen

Am regionalen Getreidemarkt steht das Betriebsmittelgeschäft im Rahmen der Frühjahrsbestellung vielfach noch im Vordergrund. Der Getreidehandel bleibt aber auch wegen schwacher Nachfrage der Verarbeiter und fehlender Abgabebereitschaft auf Erzeugerseite vernachlässigt. Die genannten Erzeugerpreise haben somit zumeist nominellen Charakter und tendieren diese Woche bei gedrückten Börsenvorgaben nochmals leicht schwächer. Die Lagerbestände in der Landwirtschaft werden als sehr überschaubar eingeschätzt, das Kontraktgeschäft für die neue Ernte rückt stärker in den Fokus.

Weiterlesen

Das Erzeugerangebot am regionalen Schlachtrindermarkt ist für den gedrosselten Bedarf der Vermarkter recht umfangreich. Im Hinblick auf das bevorstehende Ostergeschäft entwickelt sich jedoch kein größerer Preisdruck für Jungbullen und schwere Färsen. Weibliche Gattungen der Handelsklassen O und P bleiben sogar weiter gesucht und werden vereinzelt nochmal fester bewertet.

Weiterlesen

Dem regional wie auch überregional überschaubaren Ferkelangebot steht weiterhin eine rege Nachfrage gegenüber. Die Preise tendieren erneut leicht fester.

Weiterlesen

Dem begrenzten Kälberangebot steht eine flottere Nachfrage gegenüber. Die Preise tendieren insgesamt fester. Für Spitzenqualitäten werden Aufschläge erzielt, leichte Kälber dagegen nur schwer zu vermarkten.

 

Weiterlesen

Die Nachfrage nach Speisekartoffeln liegt bei stabilen Preisen auf saisonüblichem Niveau. Die Vorbereitungen zum anstehenden Ostergeschäft laufen an. Hier wird, bei startendem Spargelangebot, mit größerer Präsenz an Frühkartoffeln gerechnet. Die Erzeugerläger sind gut geräumt, regionale Restmengen werden meist nur noch im Ab-Hof-Verkauf vermarktet. Die Frühkartoffelpflanzungen in der Pfalz sind größtenteils abgeschlossen und die Erzeuger gehen zu den Anschlusssorten über.

Weiterlesen

Gute Belebung am Eiermarkt. Die Verbrauchernachfrage im LEH zieht an, die Bestellungen der Verarbeitungsindustrie sind dagegen eher zurückhaltend. Bodenhaltungsware ausreichend, Bio-Ware sehr knapp und S-Eier mit Überhängen. Die Preise ziehen für Eier der Gewichtsklassen L und M deutlich an. Der Geflügelmarkt präsentiert sich etwas freundlicher. Dennoch konnte aufgrund der mäßigen Temperaturen noch keine Belebung am Markt für Grillartikel festgestellt werden. Puten- und Hähnchenteile dagegen stetig nachgefragt mit tendenziell leicht anziehenden Notierungen.

Weiterlesen

Die Nachfrage nach schlachtreifen Lämmern hat sich saisonüblich weiter belebt, die angebotenen Mengen reichen aber nach wie vor aus. . (AMI)

Weiterlesen

Die erste Düngergabe ist landesweit erfolgt und auf den frühen Standorten steht nun die zweite Stickstoffgabe im Raps an. Zudem wird nun verstärkt Diammonphosphat für die Maisaussaat abgerufen. Der Preisanstieg ist nach der Startkampagne bei den meisten Produkten abgeflacht, Harnstoff und vereinzelt auch KAS mit ersten Preisrücknahmen.

Weiterlesen

Die Preise für Sojaschrot geben nach schwachen Vorgaben aus Übersee weiter nach, die Abschläge für Rapsschrot bleiben hingegen überschaubar. Konsum und Handel engagieren sich vorerst noch verhalten. Das Mischfuttergeschäft verläuft unverändert schleppend und bleibt, bei leicht anziehenden Forderungen des Handels, auf den prompten Bedarf der Abnehmer beschränkt.

Weiterlesen

Den allgemeinen Tendenzen an den Märkten für Milchprodukte folgend leisteten die in Hessen, RLP und dem Saarland erfassenden Molkereien für "Jan.-Milch 2017" mehrheitlich leicht fester tendierende Milch-Auszahlungspreise.

Weiterlesen
Kontakt

Kontaktformular >>>

  • Telefon: 0671/793-1155
  • Preisinfo: 0671/793-1200

Zeitreihen und Auswertungen auf Anfrage

Marktbericht - Archiv
Marktgrafik
Marktbericht wie gedruckt
Rapskurse Euronext

Schlusskurse 20. Mär

TerminEuro/t
Mai 17407,75
Aug 17370,50
Nov 17372,50
Weizenkurse Euronext

Schlusskurse 20. Mär 

TerminEuro/t
Mai 17171,25
Sep 17169,50
Dez 17172,50
Großhandelspreise

der Produktenbörsen in: