©

©

©

Was lernt man als Winzer/-in?

<dd id="irfaq_a_1_eb3ba">

  • Arbeitsabläufe im Betrieb selbständig planen, durchführen und kontrollieren
  • den Boden mit Maschinen und Geräten schonend bearbeiten und für die Pflanzung der Reben herrichten
  • die Bodenfruchtbarkeit nachhaltig sichern
  • Reben pflanzen und pflegen
  • Trauben ernten und verarbeiten
  • die Unfallverhütungsvorschriften beachten
  • weinbauliche Erzeugnisse (z.B. Wein, Sekt) qualitätsbewusst und umweltschonend herstellen
  • weinbauliche Erzeugnisse verpacken und verkaufen
  • Kundengespräche  führen
  • weinbauliche Erzeugnisse dem Kunden ansprechend präsentieren
  • Ernteergebnisse und betriebliche Leistungen im Berichtsheft aufzeichnen und bewerten

</dd>

Für wen ist der Beruf geeignet?

Verbundenheit mit dem Kulturgut Wein, einen guten Geschmacks- und Geruchssinn, handwerkliches Geschick, Interesse an Technik, geistige und körperliche Fitness, gute Umgangsformen, Kreativität, Entscheidungskraft und Verantwortungsbereitschaft.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Die Ausbildung erfolgt in der Regel in drei Jahren in den Bereichen Traubenerzeugung, Kellerwirtschaft und Vermarktung mit begleitendem Berufsschulunterricht. Die praktische Ausbildung findet in anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsbetrieben statt, parallel dazu besuchen die Auszubildenden die Berufsschule.

Berufsschulstandorte

  • Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach (Schulstandort: Berufsbildende Schule Landwirtschaft Bad Kreuznach und Oppenheim)
  • Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) - Rheinpfalz in Neustadt
  • Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) - Mosel in Bernkastel-Kues

Die duale Ausbildung wird durch überbetriebliche Lehrgänge ergänzt.

Die Ausbildung endet mit der Abschlussprüfung 'Winzer/Winzerin'

Welche Fortbildungsmöglichkeiten gibt es?

  • Winzermeister
  • Staatlich geprüfter Wirtschafter
  • Staatlich geprüfter Techniker
  • Agrarbetriebssekrtärin
  • Geprüfter Natur- und Landschaftspfleger
  • Fachhochschul- und Hochschulstudium 'Weinbau und Oenologie'

Beschäftigungsmöglichkeiten

Beschäftigung findet sich in weinbaulichen Betrieben, in weinwirtschaftlichen Großbetrieben, Genossenschaften und Kellereien, in privaten oder staatlichen Labors, Lehr- und Versuchsanstalten sowie in der öffentlichen Weinbauverwaltung. Bei entsprechender Fort- und Weiterbildung ist ein Wechsel in nahegelegene Tätigkeitsbereiche der Gastronomie (Sommelier) oder des Handels möglich.

Wer hilft mir weiter? An wen kann ich mich wenden?

Für Fragen zur Ausbildung Winzer/-in stehen ihnen unsere Ausbildungsberater zur Verfügung. Einen Überblick über die derzeit freien Ausbildungsplätze erhalten sie in unserer Ausbildungsplatzbörse .

Die Grünen Berufe
Formulare
Kontakt

Ausbildung

  • Steffen Bootz
    Tel: 06731/9510-515
    Rheinhessen, Pfalz, Nahe, Mittelrhein
  • Thomas Ibald
    Tel: 0261/91593-221
    Mosel, Ahr, Mittelrhein
  • Rainer Göhl
    Tel: 06321/9177-648
    Rheinhessen-Pfalz (überbetriebliche Ausbildung)

Fortbildung

  • Pia Gauert
    Tel: 06731/9510-543
    Rheinhessen - Pfalz
  • Thomas Ibald
    Tel: 0261/91593-221
    Mosel, Ahr, Mittelrhein
  • Steffen Bootz
    Tel: 06731/9510-515
    Rheinhessen - Pfalz (Mithilfe Meisterfortbildung, überbetriebliche Ausbildung) 

Berufsschule
Regelung zur Helferausbildung
Förderung beruflicher Weiterbildung